Kreisliga: Das große Rechnen beginnt!

Heißer Kampf zwischen Wasserburg und Reichertsheim an der Spitze - Der Überblick

image_pdfimage_print

Das Gänsehaut-Feeling – es beginnt in der Fußball-Szene des Altlandkreises! Der drittletzte Spieltag steht bevor! Hochspannung herrscht in der Kreisliga. Wer schafft den Traum, den direkten Aufstieg in die Bezirksliga und wer muss die Relegation spielen – Wasserburg oder Reichertsheim? Das ist für die beiden Teams an der Spitze die alles entscheidende Frage, nachdem sich Bruckmühl diese Woche durch eine Niederlage beim Tabellenletzten Söllhuben quasi selbst aus dem Kampf hinausgekickt hat. Ausgerechnet mit einer Rumpftruppe muss nun Wasserburg gegen Großholzhausen ran …

… meldet der TSV heute. Man komme quasi auf dem Zahnfleisch daher: Neben den Langzeit-Ausfällen Wiedmann, Alemi und Kleinschwärzer gesellen sich nun auch noch Benni Mleko, Chris Scheitzender und Stephan Kronast, meldet die Abteilung. Auf der Bank werden wohl ausschließlich Spieler der zweiten Mannschaft Platz nehmen.

Dabei ist agrad Großholzhausen nicht zu unterschätzen. Es liegt mit 36 Punkten auf einem guten vierten Platz in der Kreisliga. Mit dem Abstiegskampf in der engen Tabelle sollten sie nichts mehr zu tun haben. Die Mannschaft von Trainer Franz Riepertinger kommt mit dem Schwung aus zwei Siegen in Folge gegen Söllhuben und zuletzt Raubling ins Badria-Stadion.

Dazu haben sie mit Kapitän Maxi Schober den besten Torschützen der Liga (17 Treffer) in ihren Reihen. Bereits die komplette Saison musste der ASV jedoch auf Torjäger Robert Wagner und Franz Englberger verzichten. Als weiterer Verletzter kommt nun Florian Lippert dazu, der sich beim Derby gegen Raubling am letzten Sonntag den Kiefer gebrochen und ausgerenkt hat. Gute Besserung an dieser Stelle, sagt der TSV Wasserburg auf diesem Weg.

Achtung: Am kommenden Sonntagnachmittag – nicht wie gewöhnlich am Samstag – empfangen die Wasserburger Löwen den ASV Großholzhausen im Badria. Die Wasserburger haben einem Spielverlegungsantrag der Großholzhausener zugestimmt, die am Samstag aufgrund einer Hochzeit verhindert wären. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.

Trotz allen Verletzungspechs werde die Wasserburger Mannschaft um Kapitän Dominik Haas alles geben. Nach der bitteren Niederlage in Bruckmühl (wir berichteten) gelte es wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Der Vorsprung auf Verfolger Reichertsheim/Ramsau ist auf zwei Punkte geschrumpft und am darauf folgenden Wochenende muss man noch auf deren Platz antreten, das Hinspiel hatte man verloren. Es gibt also leichtere Spiele.

Noch hat man allerdings alles in eigener Hand. Ein Ausrutscher gegen Großholzhausen muss aber vermieden werden. So ist ein spannendes Spiel auf jeden Fall vorprogrammiert.

Bei der zweiten Mannschaft ist die Lage besser. Mit einem Sieg am Samstagnachmittag (16 Uhr, ebenfalls im Badria) im Stadtderby gegen Genclerbirligi Wasserburg kann die Mannschaft von Trainer Richard Riedl die B-Klassen-Meisterschaft und somit den direkten Aufstieg in die A-Klasse feiern.

Die Löwen freuen sich an beiden Tagen über viele Zuschauer im Badria.     sts

Reichertsheim reist zum TuS Raubling

Bereits am Samstag um 14 Uhr trifft die SG Reichertsheim-Ramsau nun auswärts auf den Tabellensiebten TuS Raubling.
Das Spiel gegen Raubling wird sicher keine Selbstläufer, denn in der Hinrunde konnte man zwar mit 3:0 gewinnen, doch der TuS präsentierte sich als spielstarke Mannschaft und erst in der 70. Spielminute konnte die SG RR die Raublinger Defensive um ihren starken Keeper Stefan Rappenglitz das erste Mal überwinden.

Die Michel/Nurikic-Elf will für das dann folgende Spitzenspiel gegen Wasserburg gerüstet sein.
Goalgetter Markus Eisenauer fällt nach seiner Verletzung aus dem Söllhuben-Spiel am Samstag aus, aber mit dem offensiv ausgerichteten Andy Hundschell, der nach seiner Verletzung am Samstag schon wieder 90 Minuten in der Reserve durchspielte und mit Christoph Unterauer aus der zweiten Mannschaft, der mit 22 Toren die Torschützenliste in der A-Klasse 4 anführt, haben die Trainer Klaus Michel und Elvis Nurikic noch zwei Offensivtrümpfe in der Hand.
Der TuS Raubling, der seit der Winterpause von Ingo Bauer gecoacht wird, braucht aus den restlichen Spielen auch noch drei Punkte, damit endgültig der Klassenerhalt gesichert ist – sie werden dementsprechend engagiert in das Spiel gehen.

Schon morgen: FC Grünthal zu Gast beim SV Westerndorf

Das zweite Auswärtsspiel in Folge bestreitet der FCG bereits am morgigen Freitag um 19 Uhr beim SV Westerndorf. Nach der bitteren Niederlage letzte Woche bei Kellerkind Bad Aibling brauchen die Grünthaler noch immer die nötigen Punkte, um sicher für die nächste Saison planen zu können.

Diese brisante Ausgangssituation haben aber auch die Gastgeber, so dass beide Teams in diesem Spiel einen enormen Schritt Richtung Klassenerhalt schaffen könnten. Nachdem beide Mannschaften nach der Vorrunde noch satte elf Punkte trennten, sind es vor dieser Partie nur noch zwei Punkte. Der SV Westerndorf spielt bis jetzt eine sehr gute Rückrunde und könnte die Reiter-Elf zum ersten Mal in dieser Saison überholen.

Besonders achten muss die FCG-Defensive auf SVW Goalgetter Torben Gartzen, der auch in dieser Saison schon wieder elf Mal erfolgreich war.
Nach einer Rückrunde mit Höhen und Tiefen wollen die Mannen um Coach Hermann Reiter die Saison ordentlich zu Ende bringen. Aus diesem Grund will der FCG am besten schon am Freitag damit beginnen und möglichst drei Punkte aus Westerndorf entführen, der entscheidende Schritt zum Klassenerhalt! Hoffen können die Grünthaler in den letzten Spielen wieder auf ihren Vize-Kapitän Pirmin Hornig, der sich zum Glück wider Erwarten doch nicht so schwer verletzt hatte, wie befürchtet.

Irfan Selimovic eine weitere Spielzeit im Grünthaler Trikot

Fehlen wird hingegen Irfan Selimovic, der noch eine Rotsperre aus dem letzten Spiel absitzen muss. Aber die Mannschaft erreichte in dieser Woche auch eine erfreuliche Nachricht zu dieser Personalie, denn Irfan hat der Vereinsführung eine weitere Saison im Grünthaler Dress zugesagt.    ps

Während Aibling – es muss am Samstag zum ebenso noch abstiegbedrohten Ameranger Team – und Söllhuben darum kämpfen, wer am Ende die Relegation gegen den Abstieg spielen darf und wer direkt nach unten muss in die Kreisklasse, kann das derzeitige zweite Relegations-Team Schloßberg nur mehr maximal 36 Punkte holen. Das bedeutet für Edling: Mit einem Heimsieg am Sonntag gegen die Endorfer wäre endlich der Liga-Erhalt gesichert …

So spielt die Kreisliga ab dem morgigen Freitag an diesem Wochenende:

Fr, 19.05.17 19:00 SV Westerndorf FC Grünthal
Sa, 20.05.17 14:00 TuS Raubling SV Reichertsheim
15:00 SV Söllhuben SV Schloßberg-Stephanskirchen
16:15 TuS Prien SV Bruckmühl
16:30 SV Amerang TUS Bad Aibling
So, 21.05.17 14:00 TSV 1880 Wasserburg ASV Großholzhs.
15:00 DJK SV Edling TSV Bad Endorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.