Wildschweinjagd mitten in der Stadt

Vierbeiner halten Mühldorfer Polizei und Jäger in Atem

image_pdfimage_print

Mit einem nicht alltäglichen Fall mussten sich die Beamten der Polizei Mühldorf am gestrigen Dienstag zur Mittagszeit befassen. Die Beamten waren dazu mitten in der Stadt auch mit einem Gewehr unterwegs – was natürlich für zusätzliches Aufsehen sorgten. Ein aufmerksamer Bürger hat über Notruf bei der Einsatzzentrale mitgeteilt, dass zwei Wildschweine im Innkanal Richtung Töging treiben.

Bis die Streife am gemeldeten Ort eingetroffen war, waren beide Schweine verschwunden. Bei der Überprüfung des Kanals konnten die beiden Tiere schließlich auf Höhe der Bürgermeister-Hess-Straße im Kanal schwimmend festgestellt werden. Wie die Beamten feststellen mussten, sind Wildschweine gute Schwimmer und haben den Kanal bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereit selbständig verlassen und liefen anschließend auf der Bahnstrecke Altötting-Mühldorf stadteinwärts.

Das erste Tier konnte an der Bahnunterführung Harter Straße festgestellt und durch einen herbeigerufenen Jäger weidmännisch erlegt werden. Dem zweiten Tier gelang abermals die Flucht vor Polizei und Jäger. Es lief über die Innere Neumarkter Straße und die Adolf-Kolping-Straße in Richtung Kino Mühldorf. Dort konnte es dann an der Einmündung zur Bischof-von-Ketteler-Straße festgestellt werden.

Das Tier, bei dem es sich wie auch beim zweiten Schwein um einen jungen Überläuferkeiler gehandelt hat, war auf Grund der gesamten Umstände so unter Stress und deshalb auch so Aggressiv, dass es aus Sicherheitsgründen ebenfalls vom Jäger erlegt werden musste.

Zu Personen- oder Sachschäden kam es bei dem Wildschweineinsatz nicht, weil sowohl die Autofahrer als auch die Fußgänger und Radfahrer in der Situation richtig reagiert haben und sich von den Tieren fernhielten, meldet die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.