SVO: Fußballer ziehen positive Bilanz

Jürgen Lebang bei der Abteilungsversammlung verabschiedet

image_pdfimage_print

Stellvertretend für den erkrankten Abteilungsleiter Phillip Zacherl übernahm bei der Versammlung der Oberndorfer Fußballer Robert Lipp vor knapp 40 Teilnehmern die Begrüßung. Er führte durch den offiziellen Teil und verabschiedete dabei Jürgen Lebang, der lange Jahre in der Jugendarbeit tätig war. 

Lebang sei dabei immer „ganz an der Basis mit den ganz Kleinen“ im Einsatz gewesen. „Das bedeutet viel Schuhbänder binden, schneuzen und manchmal auch trösten“, wie Lipp augenzwinkernd anmerkte. Fußball spielen haben die Kinder dabei natürlich auch gelernt.

Fußballjugendleiter Gerhard Hartinger gab einen kurzen Überblick über nicht weniger als zehn Jugendmannschaften, teilweise in Spielgemeinschaften, und 14 eigenen Trainern. „Hervorzuheben sind die Meisterschaften der D- und E-Jugend – aber auch, dass in unseren Jugendmannschaften alle zum Einsatz kommen, die spielen wollen. Selbst wenn das mal auf Kosten von ein paar Punkten geht“, so Hartinger.

Insgesamt werden in der Fußballjugend gut 100 Mädchen und Buben betreut, darunter mittlerweile auch zwei Flüchtlingskinder. Im letzten Jahr wurden 18 Turniere im Sommer und 41 Turniere in der Halle gespielt, die DJK-Meisterschaften für die D- und G-Jugenden wurden ausgerichtet.

Hans Gaigl berichtete von 14 Spielen der „Alten Herren“. Bei mehr als der Hälfte wurden die Punkte leider an die Gegner abgegeben, 31 Spieler wurden eingesetzt.

Andreas Schwinghammer blickte zurück auf die Damenmannschaft unter der Federführung vom SC Rechtmehring: In der Kreisliga wurde der dritte Platz belegt, in der A-Klasse der vierte. Die erste Herrenmannschaft stieg aus der Kreisliga ab und belegt derzeit den neunten Platz, die zweite Mannschaft ist auf dem achten Platz in der B-Klasse.

Am 26. März beginnt für die Herren die Rückrunde mit dem Spiel gegen Eiselfing.

Robert Lipp erläuterte noch kurz die Kooperation mit der Spielvereinigung Unterhaching. Diese verlaufe für beide Seiten recht zufriedenstellend: „Es finden halbjährliche Treffen, Probetrainings, Traineraustausch und -fortbildungen, Trainingsbesuche und Spielbesuche statt. VIP-Karten für die Ligaspiele stehen zur Verfügung, zwei Mal sind auch schon Oberndorfer Kinder an der Hand der Unterhachinger Spieler ins Stadion eingelaufen – ein tolles Erlebnis für die Kleinen.“ Aus einer Fortbildung bei Unterhaching sei auch das neue Angebot TAF (Teamspiele, Athletik und Fußball) in der Halle entstanden.

Der Vereinsvorsitzende Alfred Pongratz gab schließlich noch einen vertieften Einblick in den aktuellen Planungsstand zu den Baumaßnahmen. Er erläuterte die Entstehungsgeschichte, die Planvarianten und auch die finanzielle Seite.

Trotz einiger Vorbehalte und kritischer Nachfragen ließ sich im Allgemeinen ein positiver Trend zu den Planungen erkennen. Bei der kommenden Jahreshauptversammlung am 24. März startet die nächste Gesprächsrunde zu diesem Thema. GJ

Informationen unter www.sv-oberndorf.de.

 

Foto: Lipp (links) überreicht ein Geschenk an Jürgen Lebang und gibt der Hoffnung Ausdruck, dass damit kein Abschied, sondern nur eine verdiente Pause eingeläutet werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.