Es geht los in Haag!

Umbau der Münchener Straße beginnt genau in drei Wochen - Fünf Bauphasen

image_pdfimage_print

Es geht los in Haag – endlich, werden so manche Bürger sagen: Am 6. März, also in genau drei Wochen, beginnt der Umbau der Münchener Straße – und zwar im Westen von Haag an der Rosenberger Straße, in die bis Ende August ungehindert eingefahren werden kann. Dann wird weiter gebaut bis zur westlichen Zufahrt des Milchwerkes Jäger. Ganz zum Schluss wird der Rosenberger Kreisel erstellt. Die Geschäfte sollen grundsätzlich erreichbar bleiben, so die aktuelle Info.

Unser Foto zeigt von links Bauamtsleiter Andreas Grundner, Haags Bürgermeisterin Sissi Schätz, Josef Sax, Daniel Kirchberger vom staatlichen Bauamt Rosenheim, Bauleiter Helmut Dörrer, Ingenieur Konrad Haindl und Günter Müller, die sich zu einer Erörterung der Bauphasen trafen …

„Wie wird die Baustelle konkret ablaufen?“ war das Thema im Haager Rathaus, das Bürgermeisterin Sissi Schätz, Baureferent Stefan Högenauer, das Haager Bauamt, Daniel Kirchberger vom Staatlichen Bauamt Rosenheim und Vertreter des Ingenieurbüros und der Baufirma gemeinsam mit der Werbegruppe von Haag aktiv erörterten.

Konrad Haindl vom Ingenieurbüro INFRA aus Rosenheim stellte den Bauablauf vor: In fünf Bauphasen werden die Fahrbahn und die Gehwege erneuert. Die Straße erhält dabei ein neues Gesicht: Auf der sieben Meter breiten Fahrbahn werden beidseitig Schutzstreifen für Radfahrer angebracht. Die Gehwege werden verbreitert und statt – wie zum Teil bisher asphaltiert – nun gepflastert.

Neue Überquerungshilfen sollen zur Verkehrsberuhigung beitragen und wo es möglich ist, sollen Bäume gepflanzt werden, um die bisher etwas kahl wirkende Straße zu verschönern. Aber auch im Untergrund ist einiges zu erneuern und zu verbessern. „Wir müssen die Gelegenheit nutzen, um Wasserleitungen und Kanäle zu erneuern, Stromleitungen unterirdisch unterzubringen und die Breitbandversorgung mit Leerrohren vorzubereiten“, so Andreas Grundner, der Leiter des Haager Bauamts.

Der Durchgangsverkehr soll großräumig über die Umgehungsstraße geleitet werden. Wer in Haag arbeitet oder etwas zu erledigen hat, soll ebenfalls bereits an den Kreisverkehren der Umgehungsstraße darauf hingewiesen werden, welche Bereiche der Münchener Straße problemlos erreichbar sind. „Wer ins Haager Zentrum zum Bräuhausplatz oder zum Krankenhaus muss, sollte immer von Osten oder Süden her anfahren“, so die Empfehlung der Gemeinde.

Die wichtigste Aussage des Bauleiters der bauausführenden Firma Swietelsky für die Gewerbetreibenden lautete: „Die Geschäfte bleiben grundsätzlich erreichbar“. Allerdings solle man zum Parken eine Seitenstraße, den Pendlerparkplatz am Bürgersaal oder den Parkplatz hinter der ehemaligen Post benutzen.

Die Werbegruppe von Haag aktiv, vertreten durch Josef Sax und Günter Müller, stellte ihre Ideen zum Baustellen-Marketing vor. „Die Kunden und Besucher von Haag sollen auch während der Baustelle ans Ziel kommen und die Geschäfte sollen möglichst wenig unter der Baustelle leiden“, fasste Josef Sax zusammen.

Erreicht werden soll dies durch gezielte Informationen der Kunden, Flyer, elektronische Medien und Baustellenaktionen.

Bürgermeisterin Sissi Schätz sicherte zu, die Gewerbetreibenden bei den wöchentlichen Baustellenbesprechungen zu beteiligen und einen regen Informationsaustausch mit der Werbegruppe zu pflegen.

Als Fazit nannte Sissi Schätz „Nur mit vereinten Kräften schaffen wir die Umgestaltung der Münchener Straße – in diesem Tempo“.

ao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.