Heiße Asche niemals in die Tonne …

Polizeipräsidium warnt heute die Bürger aus aktuellem Anlass

image_pdfimage_print

Aus aktuellem Anlass warnt das Polizeipräsidium die Bürger heute vor unsachgemäßem Entsorgen heißer Asche! Da voraussichtlich aus genau diesem Grund – die heiße Asche wurde in eine Mülltonne gekippt – ein 100.000 Euro-Schaden an einem Einfamilienhaus in Bad Tölz entstand, weist die Polizei auf Folgendes hin: „Voraussetzung einer wirksamen Brandverhütung ist, dass die Asche fachgerecht entsorgt wird. Die Asche aus Holzöfen und auch Reste vom Holzkohlengrill müssen vor der Entsorgung vollständig ausgekühlt sein. Hierbei ist darauf zu achten, dass nur Behältnisse verwendet werden, die Brände verhindern. Keinesfalls dürfen das die üblichen Mülltonnen sein …

In Versuchen wurde nachgewiesen, dass Asche auch 24 Stunden nach dem Entfernen aus dem Ofen oder vom Grill noch so heiß sein kann, dass es zu Bränden kommen kann.

Zu verwenden sind möglichst Blecheimer mit einem dicht schließenden Deckel.

Eimer mit heißer Asche sollen so abgedeckt sein, dass Wind keine Asche herauswehen kann. Es ist auch immer darauf zu achten, dass der Behälter mit der Asche zum Auskühlen im Freien aufbewahrt und mindestens einen Meter von Gebäuden, Fahrzeugen oder sonstigen brennbaren Gegenständen abgestellt wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.