Zerwesz verkündet Play-Off-Start

EHC Waldkraiburg starten mit dem Heimspiel gegen den TEV Miesbach

image_pdfimage_print

Die Löwen vom EHC Waldkraiburg starten am Freitag um 19.45 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TEV Miesbach in die Verzahnungs-Zwischenrunde, am Sonntag reist das Team von Rainer Zerwesz nach Landsberg (17 Uhr). Hier soll der Grundstein gelegt werden, denn nur die besten vier Teams der beiden Gruppen qualifizieren sich für das Playoff-Viertelfinale, an dessen Ende der Titelgewinn stehen soll. Aber welcher Titel ist das eigentlich?

Der ECDC Memmingen sicherte sich am vergangenen Sonntag den Titel als „Meister der Bayernliga Senioren“ wie es einprägsam in den Durchführungsbestimmungen des Bayerischen Eissportverbandes (BEV) heißt. Offensichtlich aber etwas anderes als der Titel „Bayerischer Meister“, den der EHC Waldkraiburg im Vorjahr errang. Nun geht es in die Zwischenrunde, in der die Plätze 9 bis 12 der Oberliga mit den besten acht Bayernligisten in zwei Gruppen verzahnen. Jeder spielt gegen Jeden mit Hin- und Rückspiel, am Ende kommen die besten vier Teams beider Gruppen ins Play-Off-Viertelfinale. Play-Offs? Ja genau, Play-Offs, dieser schöne Wettbewerb im Eishockey an dessen Ende man ein Finale und einen Titel gewinnen kann. In den Durchführungsbestimmungen heißt der Sieger dann „BEV-Playoff-Meister“- ganz schön verwirrend, wenn man sich überhaupt die Zeit nehmen will, darüber nachzudenken. „Mir ist es vollkommen wurscht wie es heißt. Am Ende geht es um die bayerische Meisterschaft“, erklärte Löwen-Coach Zerwesz gerade heraus.

„Es geht eine neue Saison los, wir wollen mindestens in Halbfinale, um in der Oberliga zu bleiben“, so der 48-Jährige weiter, der beim Gedanken an seine Personalsituation schon wieder etwas besser schlafen kann. „Wir gehen guten Mutes in diese Woche, der ein oder andere Verletzte kommt zurück und am Wochenende werden Daniel Hilpert und Tobias Thalhammer wieder spielen können.“ Daniel Hämmerle ist der angesprochene Verletzte, der wieder ins Training einsteigt, am Wochenende aber genauso keine Option ist wie Keeper Björn Linda, der noch Prüfungen schreiben muss und nächsten Montag wieder in Waldkraiburg ist.

Der TEV Miesbach beendete die Bayernliga-Vorrunde auf Platz 3 und wies mit 73 Gegentore die zweitbeste Bilanz in der Defensive aus. In 26 Spielen holte das Team von Simon Steiner 17 Siege und ging 9 Mal als Verlierer vom Eis. Gefährlichster Akteur ist der 26-jährige Stürmer Tom-Patric Kimmel, der im Sommer aus Bad Tölz kam und in 25 Spielen 15 Tore und 18 Vorlagen verbuchen konnte. Die Kontingentstelle belegt der Tscheche Jan Trojan, der in 25 Spielen 31 Scorerpunkte verzeichnete (1 Tore), aber nicht der einzige Ausländer im Team des TEV bleiben soll. Wie zu vernehmen war, will Miesbachs sportlicher Leiter Stefan Moser in diesen Tagen noch den zweiten Kontingentspieler präsentieren, der aus Nordamerika kommen soll.

Am Sonntag heißt der Gegner dann Landsberg, mit 15 Siegen und elf Niederlagen Tabellensechster der Bayernliga-Vorrunde. Headcoach Andreas Zeck musste sich in den letzten Wochen auch mit vielen Verletzten herumplagen, doch auf die Offensive der Riverkings war immer Verlass. 126 Tore wurden erzielt, damit stellte der HCL den viertbesten Angriff der Liga. Kontingentstürmer Cody Freeman aus Kanada verbuchte 37 Scorerpunkte in 23 Spielen (19 Tore) und wurde damit teamintern zweitbester Scorer. Topscorer ist Marcel Juhasz mit 39 Punkten in 25 Partien (22 Vorlagen). „Landsberg ist kampfstark und hat gute Stürmer“, so Rainer Zerwesz. „Doch haben alle, die jetzt dabei sind, gute Mannschaften. Wir haben uns in der Oberliga zwar teuer verkauft, aber ich denke, dass auch viele der Bayernligisten mithalten können.“

Tickets für die Partie am Freitag gegen Miesbach gibt es Online unter ehcwaldkraiburg.com bis 24 Stunden vor Spielbeginn und auf der Geschäftsstelle in der Raiffeisen Arena: Am Mittwoch von 10bis 12 Uhr und am Donnerstag zwischen 18 und 20 Uhr. Zudem öffnen am Spieltag die Abendkassen eineinhalb Stunden vor Anpfiff, also um 18:.15 Uhr.

Am Sonntag soll nach Landsberg auch der Fanbus wieder rollen. Abgefahren wird um 14 Uhr an der Raiffeisen Arena, Treffpunkt auf dem Parkplatz davor ist bereits um 13.45 Uhr. Auf der Fahrt ist für das leibliche Wohl wie gewohnt gesorgt und der Preis liegt bei zirka 15 Euro. Anmelden kann man sich über Facebook per Direktnachricht, per Email an fanbus@ehcwaldkraiburg.com  oder am Freitag beim Heimspiel gegen Miesbach an der Hütte der Woid Boyz vor dem Stadion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.