„Gemeinsam sind wir stark!“

Eine Chance für Haag: Info des Gewerbeverbandes zum Umbau der Münchener Straße

image_pdfimage_print

Thomas Sax, Vorstand des Haager Gewerbeverbandes „Haag Aktiv“, begrüßte die eingeladenen Gewerbetreibenden für eine erste Information zum Umbau der Münchener Straße, die sich als Lebensader durch Haag zieht – und die ja auch schon so oft bei uns ein Thema war. Ende Dezember 2016 war die Ausschreibung gelaufen. Die Vergabeempfehlung wird derzeit vom Markt Haag und dem staatlichen Bauamt in Rosenheim vorbereitet.

Umso wichtiger sei es, dass die 400 Haager Gewerbetreibenden zusammenhalten. Haag Aktiv sei hier auch als Sprachrohr zwischen der Gemeinde und dem Gewerbe vor Ort zu verstehen.

Die Baumaßnahme umfasse die Hauptstraße von der großen Einfahrt in das Milchwerk Jäger bis zur BayWa, was aber in verschiedene Abschnitte aufgeteilt werde.

Es liege an der Baufirma, ob die Straße komplett gesperrt werde, um schneller voranzukommen oder einspurig mit Ampelregelung gearbeitet werde – dann sei noch offen.

Josef Sax sah diese Baustelle mit Auswirkungen auf ganz Haag, denn Zufahrten wie bisher seien dann nicht nur für Anlieferungen, sondern auch für Kunden nicht einfach.

Christina Maierhofer empfindet diesen Umbau als „Chance für Haag“, denn die Kunden müssten zu den Geschäften kommen können und Schmutz und Beschwerden dürften nicht zu einem Negativimage führen. Der Umbau der Münchener Straße könne eine Attraktion werden – Haag werde hier „fit für die Zukunft“.

Mit einem professionellen Baustellen-Marketing mit Infos für alle – auch auf den sozialen Netzwerken. Einmal wöchentlich sei ein Bau-Jour-Fix mit Bauamtsleiter Andreas Grundner geplant.

Josef Sax findet eine Investition von 300 Euro je Gewerbetreibenden als „Investition in die Zukunft von Haag“. 60 Teilnehmer seien erforderlich, dann könnte mit einem bayrischen Projektfond „miteinander-füreinander“ aus 18.000 Euro verdoppelt 36.000 Euro werden – mit einer 100 %igen Rendite.

Eine professionelle Infoplattform im Internet mit eigenem Infobereich zum aktuellen Baustellenfortschritt in den sozialen Netzwerken sei hier angedacht, denn nichts wäre schlimmer, als „eine Baustelle und keiner weiß Bescheid“.

Thomas Sax unterstrich zum Ende der Infoveranstaltung nochmals die Wichtigkeit eines gemeinsamen Handelns, denn nach der Münchener Straße komme die Hauptstraße, dann die Wasserburger Straße und zum Schluss die Mühldorfer Straße – somit treffe es jeden irgendwann und „gemeinsam können wir dies meistern“.

ao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.