Englische Wochen für den EHC

Drei spannende und anspruchsvolle Spiele stehen den Waldkraiburger Löwen bevor

image_pdfimage_print

Straff und sportlich beginnt für die Waldkraiburger Löwen das neue Jahr: Am Dienstag zuhause gegen Peiting und am Freitag in Bad Tölz, dessen Löwen dann ihrerseits am Sonntag in der Industriestadt gastieren. Drei Spiele in fünf Tagen – wo mancher Fußballfunktionär aus der Landeshauptstadt wegen Belastung auf die Barrikaden gehen und zum Hungerstreik ausrufen würde, sagt sich der EHC: Packen wir es an! Keine Verletzungen mehr und das Beste geben, schließlich ist der Kampf um die Playoffs so eng wie nie …

Der Höchstadter EC hat 31 Punkte auf dem Konto und liegt auf dem letzten, zur Teilnahme an Zwischenrunde und Playoffs berechtigenden Tabellenplatz 8. Dank ihrer Siegesserie mit vier Erfolgen am Stück haben sich die Löwen von Rang 11 auf den zehnten Platz vorgeschoben mit 29 Punkten, dazwischen liegt Sonthofen mit 30 Zählern. Auf dem elften Platz lauert der EV Lindau mit 28 Punkten – fünf Spiele stehen noch aus, maximal 15 Punkte sind zu holen.

Für den EHC Waldkraiburg ist der Kampf um die Playoffs und somit auch den direkten Klassenerhalt so spannend wie nie zuvor. Gleichzeitig warten mit dem Heimspiel am Dienstagabend gegen Peiting um 19.45 Uhr und den zwei Spielen gegen Bad Tölz am Wochenende gewaltige Brocken auf die Löwen und das dezimierte Team von Trainer Rainer Zerwesz, der auch an diesem Wochenende ohne Daniel Hämmerle und die Langzeitverletzten Martin Führmann und Lukas Wagner auskommen muss. „Es sind richtig harte Wochen und die Jungs müssen an ihre Grenze gehen“, hatte Zerwesz schon im alten Jahr erklärt. Diesen Drahtseilakt mit voller Belastung in den Spielen und der maximalen Punkte-Ausbeute gilt es nun zu bestehen.

Nach 15 Siegen und 12 Niederlagen bisher liegt der EC Peiting mit 47 Punkten auf dem 4.Tabellenplatz. Der Deutsch-Kanadier Ty Morris ist mit 10 Toren und 34 Vorlagen in 27 Spielen Top-Scorer des Teams von Trainer Sebastian Buchwieser, gefolgt von Verteidiger Brad Miller aus den USA. Dieser hat aktuell 41 Scorerpunkte auf dem Konto (11 Tore) und auch der vom EHV Schönheide vor wenigen Wochen verpflichtete Milan Kostourek hat sich mit fünf Toren und sieben Vorlagen in sechs Spielen ganz offensichtlich schon gut eingelebt.

Die Tölzer Löwen, zu denen die aus Waldkraiburg am Freitag müssen und die dann ihrerseits am Sonntag ihr Gastspiel in der Industriestadt haben, stehen sogar noch besser da. Auf Platz 3 liegt das Team von Coach Axel Kammerer mit 59 Zählern und damit punktgleich mit dem Tabellenzweiten Regensburg. Sechs Spiele in Folge haben die Tölzer nicht mehr verloren, gewannen dabei zweimal gegen Peiting, gegen Regensburg und auch mit 4:1 gegen die Löwen aus Waldkraiburg Mitte Dezember.

Tickets für die Partie am Dienstag gegen Peiting gibt es am Spieltag an der Abendkasse ab 18.15 Uhr, Karten für das nächste Heimspiel am Sonntag gegen Bad Tölz gibt es online unter ehcwaldkraiburg.com bis 24 Stunden vor Spielbeginn und auf der Geschäftsstelle in der Raiffeisen-Arena am Donnerstag zwischen 18 und 20 Uhr. Außerdem sind am Sonntag auch wie gewohnt an der Abendkasse ab 15.45 Uhr Karten erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.