Löwen: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Der EHC Waldkraiburg vor dem Derby gegen Landshut

image_pdfimage_print

Die Vorweihnachtszeit verläuft beim EHC Waldkraiburg alles andere als ruhig. Mit Daniel Hilpert und Fabian Zick fehlen neben den verletzten Akteuren zwei Leistungsträger im Heimspiel am Freitag gegen den EV Landshut (Beginn: 19.45 Uhr), ein neues Gesicht wird in dieser Partie und in der am zweiten Weihnachtsfeiertag in Sonthofen (Beginn: 18 Uhr) aber auflaufen können. So gut diese Nachricht ist, umso bitterer ist aber die Diagnose bei Erst-Reihen-Stürmer Lukas Wagner.

Der 24-Jährige Stürmer hat sich das Innenband im Knie gerissen, zudem ist das Kreuzband angerissen. Die Verletzung zog er sich bei einem frühen Wechsel im Spiel am vergangenen Freitag in Peiting zu, das die Löwen mit 0:1 verloren hatten. Wagner muss eventuell sogar operiert werden und wird den Löwen somit mindestens zwei Monate nicht zur Verfügung stehen. Extrem bitter für Wagner, der immer besser in Form gekommen war und in den drei Spielen zuvor zwei Tore erzielen konnte.

„Das ist wirklich eine schlechte Nachricht für uns und auch für Lukas tut mir das sehr leid“, zeigte sich auch EHC-Coach Rainer Zerwesz enttäuscht ob der Diagnose. „Wir müssen jetzt enger zusammenrücken und versuchen, seinen Ausfall zu kompensieren“, so Zerwesz weiter, der mit Wagner nach Martin Führmann den nächsten Langzeitverletzten zu verdauen hat.

Eine gute Nachricht gibt es in diesen schlechten Zeiten aber auch. Denn der EHV Schönheide hat den Pass von Neuzugang Tomas Vrba (Foto oben) freigegeben und so wird der 29-Jährige Tscheche am Freitag im Heimspiel gegen den EV Landshut sein Debüt im Löwen-Dress feiern. Der Umzug aus Schönheide nach Waldkraiburg wurde bereits am Montag über die Bühne gebracht, ein großer Dank geht diesbezüglich auch nochmals an einige Fans, die mit Geschäftsstellenmitarbeiter und Fan-Beauftragten Fabian Stark alles abgewickelt hatten.

Beim EV Landshut geht es nach den turbulenten letzten Wochen jetzt wieder um den Sport und am letzten Wochenende präsentierte man sich schon wieder gewohnt stark. Am Freitag gegen Selb hatte man zwar mit 4:6 das Nachsehen, das Heimspiel gegen Höchstadt gewann man aber souverän mit 3:0. Max Hofbauer, mit acht Toren und 14 Vorlagen punktbester Angreifer der Niederbayern kassierte gegen Höchstadt aber eine Spieldauerstrafe und wird somit zum Zuschauen verdammt.

Ein schwacher Trost aber sicher nur für den EHC, denn die Sperren von Daniel Hilpert und Fabian Zick wiegen bei den Löwen wohl noch schwerer. In der Tabelle steht Landshut mit 34 Zählern auf dem siebten Platz und hält Anschluss an die oberen Playoff-Plätze, ebenso orientiert sich der Sonntagsgegner Sonthofen nach schwachem Saisonstart und Trainerentlassung wieder nach oben.

23 Zähler haben die Bullen auf dem Konto, in den letzten sechs Spielen holte man vier Siege; darunter auch den 4:3-Erfolg bei den Löwen in der Raiffeisen Arena Anfang des Monats. Am letzten Wochenende stand nur eine Begegnung auf dem Programm und diese konnte mit einem 3:0 gegen Deggendorf auch erfolgreich gestaltet werden. Eigentlich wäre es am Sonntag gegen Schönheide gegangen, doch nach dem Insolvenzantrag der Sachsen und dem wohl vorübergehenden Rückzug aus dem Spielbetrieb profitierte Sonthofen von der Wertung durch den DEB- es wurde mit 5:0 und drei Punkten für Sonthofen gewertet. Die Partie der Schönheider vom Freitag gegen Bad Tölz soll dagegen womöglich an einem Ausweichtermin nachgeholt werden, wie eine Tageszeitung berichtet.

Beim EHC Waldkraiburg will man sich aber jetzt wieder auf das Wesentliche konzentrieren, hofft auf die Rückkehr von Andreas Paderhuber und möchte allen Schreckensnachrichten aus dem Löwen-Lazarett in diesen schlechten Zeiten zum Trotz, nach acht Niederlagen in Folge wieder für gute Zeiten sorgen! „Es ist ein Derby, da zählt nicht, was zuvor passiert ist. Wir wollen unseren Zuschauern etwas bieten und wir hoffen, dass sie zahlreich kommen, uns unterstützen und auch Tomas Vrba einen schönen Einstand in Waldkraiburg bescheren“, so Löwen-Coach Zerwesz.

Mit der großen Weihnachtstombola zum Derby gegen Landshut gibt es zudem noch einen weiteren Grund, zum EHC in die Raiffeisen Arena zu kommen! Es warten tolle Preise auf die Fans und anschließend werden auch die Sonder-Weihnachtstrikots der Löwen versteigert! Tickets gibt es wie immer online auf der Homepage des EHC bis 24 Stunden vor Spielbeginn. Die Abendkassen öffnet am Freitag um 18.15 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.