Wer kimmt jetzt do ums Eck?

Ein Gigant: Sogenannte „Coldbox“ vom Linde-Werk in Tacherting mit Polizeischutz gelotst

image_pdfimage_print

Wer kimmt jetzt do ums Eck – und vor allem wia kimmt ma do ums Eck? So einen beachtlichen Schwertransport sieht man auch nicht alle Tage: Bereits am frühen, heutigen Dienstagmorgen gegen 6 Uhr machten sich insgesamt sechs Polizeistreifen auf den Weg, um die gigantische Ladung, eine sogenannte „Coldbox“, sicher zu ihrem Ziel zu geleiten. Und zwar vom Linde-Werk in Tacherting aus über Garching und Burghausen nach Marktl. So manche Verkehrszeichen mussten kurzerhand abgebaut und Straßen gesperrt werden … Die Eckdaten des Schwertransports: Über 345 Tonnen Gesamtgewicht, 70 Meter Länge …

… 4,90 Meter Breite, 6,70 Meter Höhe, 28 Achsen, 204 Räder!

Die immense Last wurde von einer vierachsigen Zugmaschine gezogen sowie gleichzeitig von einer weiteren Zugmaschine geschoben.

Teilweise im Schneckentempo transportierte die Spezialfirma mit zahlreichen Begleitfahrzeugen unter Polizeischutz die Fracht mitunter über kleine Straßen, bei denen zahlreiche Verkehrszeichen aufgrund der Breite des Gespannes entfernt werden mussten.

Hierzu wurden die Straßen teils einseitig, teils auch längerfristig komplett gesperrt; für den fließenden Verkehr wurden kurzzeitig Umleitungen eingerichtet.

Schließlich konnte der Transport an der Schwerlastrampe in Marktl heute am Mittag an das Polizeipräsidium Niederbayern übergeben werden. Als Nadelöhr und absolute Herausforderung erwies sich die Ortsdurchfahrt von Burghausen. Hier mussten die geübten Fahrzeuglenker am Kreisverkehr in Lindach Fingerspitzengefühl beweisen, als sie Ihr Gespann nur Milimeter um Milimeter vorwärts bewegen konnten.

Letztendlich konnte der Transport nach 5,5 Stunden und 60 Kilometern Fahrtstrecke heil übergeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.