Mit viel Geselligkeit und Tradition

Haager Feuerstutzen-Schießen auf der Anlage in Moosburg

image_pdfimage_print

aj-haager-schiessen-2016-3Die Königlich priviligierte Feuerschützengesellschaft Haag 1247 veranstaltete dieser Tage auf der Schießanlage Moosburg das historische Haager Feuerstutzen-Schießen. Mit altertümlichen Feuerstutzen auf eine Distanz von 110 Metern zwischen Schießstand und dem Ziel, versuchten 15 Schützen das Schwarze auf den Scheiben beziehungsweise die Sonne auf der Festscheibe zu treffen.

Das historische Feuerstutzenschießen ist eine Disziplin, die ohne moderne Hilfsmittel auskommt und in Schützentracht mit Kopfbedeckung geschossen wird.

Das gesellschaftliche Miteinander steht hier zu diesem Schießen im absoluten Vordergrund, was auch die gemütliche Brotzeit mit Leberkäs im Anschluss beweist.

Hier wird dann über historische Waffen geratscht, über die letzten Erfolge auch im benachbarten Österreich und die Lademenge bei der selbstgeladenen Munition.

Schützenmeister Helmut Wagner wünschte allen Beteiligten „Gut Schuss“ und eine „ruhige Hand“ bei diesem kleinen und gemütlichen Feuerstutzenschießen.

Die ruhigste Hand hatte Ewald Schneider mit einem wunderbaren Treffer auf der hölzernen Ehrenscheibe. Die Meisterwertung ging mit dem ersten Platz an Anton Eisner mit 45 Ringen, Peter Stadler auf dem zweiten Platz und Thomas Hansmair auf dem dritten Platz punktgleich mit je 42 Ringen.

Den Meistertitel mit Hilfsmittel erreichte Alois Müller mit 41 Ringen vor Ewald Schneider 40 Ringe und Hugo Kammerer mit 36 Ringen. AO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.