Die Symbolik von Grabblumen

Vortrag des Garser Klostergärtnermeisters Peter Gasteiger im Bauernhausmuseum

image_pdfimage_print

gasteigerEin interessanter Nachmittag zu vergessenem Kulturgut: Passend zu den herbstlichen Totengedenktagen bietet das Bauernhausmuseum Amerang am kommenden Samstag, 5. November, um 15 Uhr einen informativen Vortrag an. Der beliebte Garser Klostergärtnermeister Peter Gasteiger (unser Foto) referiert zum Thema „Zur Symbolik von Grabblumen“. Seit dem Mittelalter verband man Pflanzen auf Gräbern mit dem Paradies. Die Rose stand einst als Sinnbild für das Blut Christi; als Mariensymbole galten Pfingstrosen, Schlüsselblumen und Akelei …

‚Apotropäische Wirkung‘ sprach man Disteln, Chrysanthemen, Eiben und Hauswurz zu.

Symbolische Deutungen von Pflanzen sind heute fast vollkommen in Vergessenheit geraten. Der Fachmann verrät Wissenswertes rund um Blumen, die früher auf Gräber gesetzt wurden.

Kosten: Fünf Euro zuzüglich Eintritt. Bitte vorher anmelden!

Weitere Informationen im Internet: www.bhm-amerang.de oder unter 08075 / 91 509 11.

Foto: Renate Drax

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.