Löwen-Lehrstunde in Regensburg

EHC Waldkraiburg kommt beim Oberliga-Süd-Meister des Vorjahres mit 0:6 unter die Räder

image_pdfimage_print

ehcbEine Auswärtsfahrt unter dem Motto „Außer Spesen nix gewesen“ hatten die Löwen vom EHC Waldkraiburg am Sonntag erlebt. Beim Oberliga-Süd-Meister des Vorjahres kam der amtierende Bayerische Meister mit 0:6 unter die Räder. Ein zwar vielleicht zu erwartendes Ergebnis gegen das Top-Team der Liga, doch musste EHC-Coach Rainer Zerwesz daneben auch zwei Verletzungen verkraften.


Für EHC-Coach Rainer Zerwesz war das Fazit zum halben Dutzend auf der anschließenden Pressekonferenz schnell gezogen. Man sei überall unterlegen gewesen und eine Überraschung war das seiner Meinung auch nicht: „Das war eine Lehrstunde für uns und Regensburg war die mit Abstand stärkste Mannschaft, die ich bisher in dieser Liga gesehen habe. Das ist eigentlich schon fast ein Zweitliga-Kader mit ganz anderen Zielen als wie wir sie haben“, so der 47-Jährige.

Ihm und seinem Team sei schon vor dem Spiel bewusst gewesen, dass es in der Oberpfalz sehr schwer werden würde, schließlich hätten 70 Prozent seiner Mannschaft noch nie in der dritthöchsten Liga gespielt und gerade auch die vielen jungen Akteure bräuchten noch Zeit, sich an die Liga zu gewöhnen. „Aber Regensburg ist nicht unser Maßstab“, erklärte Zerwesz. Ihm gehe es nach wie vor darum, dass die jungen Spieler den nächsten Schritt machen: „Jeder im Stadion hat gesehen, dass wir im Zweikampf, läuferisch und technisch deutlich unterlegen waren. Aber nichtsdestotrotz: Für mich zählt nur die Entwicklung der jungen Spieler, damit diese ein Korsett bilden und es so länger für Waldkraiburg in dieser Liga weitergehen kann. Das wichtigste ist, dass wir immer eng zusammenstehen, man sich von Niederlagen nicht runterziehen lässt und weiter an uns glauben“ so der EHC-Coach.
In Regensburg startete an seinem 24.Geburtstag Thomas Hingel im Tor gegen den Vorjahresmeister der Oberliga Süd. Das war laut Rainer Zerwesz schon länger abgesprochen und dass der Termin auf den Geburtstag Hingels fiel, war eher Zufall. Ein echtes Geschenk war der Einsatz zum Ehrentag aber nicht, denn nach knapp 16 Minuten war Hingels Einsatz – vorerst – schon wieder beendet. Der Grund war recht einfach: Peter Flache (01:03 & 15:55) und Tomas Gulda (05:32) und Nikola Gajovsky (09:28) in Überzahl hatten den EV Regensburg früh mit 4:0 in Führung gebracht, der EHC wirkte nicht nur harmlos sondern auch viel zu eingeschüchtert.

Im Abschluss blieb man abermals zu harmlos, in der Defensive leistete man sich Fehler, wie sie bislang noch nicht vorkamen und das Powerplay des EHC war so gefährlich wie ein Wurf Katzenbabys. Zu allem Überfluss hatte sich nach etwa 15 Minuten mit Stanislav Hudec nach Jakub Marek der nächste Kontingentspieler verletzt und so war es eigentlich fast ein Bayernligakader, der sich dem übermächtigen Gegner aus der Oberpfalz entgegenzustellen hatte. Doch, und das ist fantastisch: 150 Fans aus Waldkraiburg waren dabei und feuerten ihr Team trotzdem an- eben weil man sich der Schwere der Aufgabe bewusst war und die Fans eben hinter den Löwen stehen!

Björn Linda, der den Posten Hingels übernahm – oder besser übernehmen musste – kassierte erst im zweiten Drittel das 0:5 durch Tim Brunnhuber (24:13) und im Schlussabschnitt schließlich das 0:6 durch Brandon Wong (46:35). Wenig später musste dann auch der bisher so starke Rückhalt Linda verletzt vom Eis und Hingel durfte nochmals ran. Dass solche Spiele passieren können, gerade bei einem Top-Gegner, weiß aber jeder und darum hielt sich der Ärger auch in Grenzen- wie Zerwesz sagte, ist Regensburg nicht der Maßstab des Aufsteigers.

Für die kommenden Aufgaben, am Freitag in Deggendorf und am Sonntag im Heimspiel gegen Höchstadt ist zudem auch schon wieder Licht am Horizont: Stanislav Hudec wird nur kurz pausieren müssen und sollte am Wochenende wieder einsatzbereit sein und auch Björn Linda wurde am Montag bereits behandelt.

Eishockey-Oberliga Süd 2016/ 2017, 6.Spieltag. EV Regensburg – EHC Waldkraiburg 6:0 (4:0/ 1:0/ 1:0). Tore: 1:0 01:03 Flache P. (Trew W., Gulda T.), 2:0 05:32 Gulda T. (Böhm B., Trew W. PP1), 3:0 09:28 Gajovsky N. (Wong B., Stähle V. PP1), 4:0 15:55 Flache P. (Trew W., Habermann M.), 5:0 24:13 Brunnhuber T. (Stähle V., Huber St.), 6:0 46:35 Wong B. (Wolsch S., Gajovsky N.). Strafen: EV Regensburg 12 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 12 Strafminuten. Zuschauer: 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.