Gewonnen haben alle

In Oberndorf: Großartiges Benefizturnier für die Erdbebenhilfe Ecuador

image_pdfimage_print

benefizWas für ein schönes, die Welt umschließendes Bild heute aus Oberndorf: Soziales Engagement wird beim dortigen Sportverein schon lange beispielhaft groß geschrieben! Am Wochenende veranstaltete man nun ein Benefizturnier für die Erdbebenhilfe Ecuador. Vier Fußballmannschaften trafen sich auf dem Sportgelände des DJK-SV Oberndorf – vier Mannschaften, quasi aus allen Ecken der Welt: Die gastgebende AH aus Oberndorf, die Auswahl der kirchlichen Mitarbeiter aus der Erzdiözese München und Freising, eine Auswahl von ecuadorianischen Studenten und die inzwischen bestens integrierten Flüchtlinge aus Eritrea …

benefiz-2

Auch über einen vierten Platz kann man sich freuen

Sandra Pongratz, die Geistliche Beirätin des Vereins, begleitete mit einem Geistlichen Impuls die Mannschaften ins Turnier. Danach wurde auf Kleinfeld um Tore und Punkte gerungen, jede Mannschaft mit ihrer besonderen Stärke: die Eritreer mit ihrer sagenhaften Laufbereitschaft und Behändigkeit, die Ecuadorianer mit südamerikanischer Technik und Begeisterung, die kirchlichen Mitarbeiter mit Spielintelligenz und dem nötigen Gottvertrauen und die Alten Herren aus Oberndorf mit einer guten Taktik und all ihrer Routine – sie haben schließlich den Sieg errungen.

Aber gewonnen haben alle Beteiligten bei diesem Turnier, das betonte Rosmarie Heimann, Vizepräsidentin des DJK-Diözesanverbands München und Freising, bei der Siegerehrung.

benefiz-3

Der Mannschaftskapitän aus Ecuador bei der Siegerehrung (gelbes Trikot) und die Oberndorfer AH, die das Turnier gewann.

„Am meisten aber hat unser Projekt, die Erdbebenhilfe Ecuador, gewonnen“, betonte Sebastian Bugl, Abteilungsleiter für Internationale Partnerschaften in der Erzdiözese.

Er erläuterte kurz die aktuelle Situation in Ecuador nach dem verheerenden Erdbeben am 16. April dieses Jahres. Viele Familien hausen nach wie vor in Notunterkünften und sind in Sorge wegen etwaiger Nachbeben. Die oft unklaren Besitzverhältnisse verhindern einen Wiederaufbau und die medizinische Versorgung und auch die Schulsituation sind immer noch sehr problematisch. Gelder der Aktion Adveniat konnten schon weiter gegeben werden, aber die Pfarrgemeinden und Ordensgemeinschaften warten dringend auf weitere finanzielle Unterstützung für den Wiederaufbau.

Abschließend bedankte Bugl sich beim DJK-Diözesanverband und gratulierte dem ausrichtenden DJK-Sportverein Oberndorf für die gelungene Veranstaltung: „Hier durften wir Engagement und Zusammenhalt und eine nahezu weltumspannende Vielfalt von Eritrea bis Ecuador erleben.“

Hier nochmals das Spendenkonto:

Empfänger:                                       Bischöfliche Aktion Adveniat e.V.

Bank:                                                   Bank im Bistum Essen e.G.

IBAN:                                                   DE03 3606 0295 0000 0173 45

BIC:                                                      GENODED1BBE

Verwendungszweck:                   Erdbebenhilfe Ecuador-München, Elisabeth Mustermann, Hauptstr.1, 12345 Musterstadt

jg

benefoz-4

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.