„Schüler retten Leben“

Aktion des Bayrischen Roten Kreuzes im Landkreis Mühldorf

image_pdfimage_print

aj-brk-schulaktion-3Zur bundesweiten Woche der Wiederbelebung veranstaltete der BRK Kreisverband Mühldorf unter anderem an der Volksschule in Gars und der Mittelschule in Haag Übungsstunden zur lebensrettenden Soforthilfe und Reanimation. Mit den Übungen an den Phantomen „Mini Anne“ lernten die Schüler der sechsten bis neunten Klassen den richtigen Umgang bei einem überraschenden lebensbedrohlichem Herzstillstand und warum schnelle Hilfe so enorm wichtig ist.

Nach Bereitschaftsleiter Florian Ferschmann aus Haag eine Abwechslung zum Rettungsdienst, denn manche Schülerinnen und Schüler sehen hier in erster Linie den Spaß und Gaudi an den Mini-Torsos, was die beiden Haager Rettungsassistenten Andreas Wittmann und Florian Ferschmann sehr gut mit großem Humor meisterten. Gesponsert wurden diese Übungspuppen mit dem Druckpunktklicker von der Firma TRW Airbagsystems in Aschau.

Zur richtigen Drucktechnik gehört aber als erstes der Anruf auf der Notrufnummer 112, „denn der Rettungsdienst kann euch nur helfen, wenn er verständigt ist“, erklärte Andreas Wittmann von der BRK-Bereitschaft Haag. Der lebenswichtige Blutkreislauf wird durch die Herz-Druckmassage in Gang gehalten bis der Rettungsdienst eintrifft.

Rektorin Ulrike Zehentmaier aus Haag zeigte sich erfreut über die Aktion www.einlebenretten.de in welcher, Schüler die lebensrettenden Maßnahmen im Rahmen des Unterrichts näher gebracht werden.

Dr. Thomas Parnitzke aus Lengmoos, Anästhesist in der Kreisklinik Mühldorf  und Margarete Rasche, Sachgebietsleiterin vom BRK-Kreisverband in Mühldorf für Bildung, zeigten parallel in den achten und neunten Klassen die Technik der schnellen Hilfe bei Herzstillstand um möglichst vielen Schülern die „Angst des Helfens“ zu nehmen.

Es braucht nicht immer einen Erwachsenen, jeder Schüler kann helfen Leben zu retten, so die Sachgebietsleiterin Margarete Rasche. Auch die ausgebildeten Rettungskräfte am Notruf 112 unterstützen den Ersthelfer telefonisch, so dass man gar nichts falsch machen kann, denn die sofortige Herzdruckmassage verdoppelt die Überlebenschancen.

Als Ergebnis eines Schülers blieb festzuhalten „Wow war das anstrengend, aber auch Schüler können Leben retten.“ AO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.