Ein Elfmeter entscheidet

Rechtmehring verliert unglücklich in Vogtareuth - Nebenbei bemerkt: Die schönste Kabine

image_pdfimage_print

vogtareuth

Unser Foto zum Nachdenken: Sie haben die schönste Umkleidekabine in der Kreisklasse und überhaupts – die Vogtareuther! Zumindest vom Spirit her – Teamgeist, Spaß, Mut, Hingabe, Respekt steht da in großen Buchstaben in den Vereinsfarben geschrieben – beispielgebend, absolut nachahmenswert! Und nun zur jüngsten Kreisklassen-Partie: Wie bitter war das denn – ein eigentlich harmloser Ball genau mit dem Pausenpfiff quasi sorgt im Spiel zwischen Vogtareuth und Rechtmehring für die Entscheidung! Dafür wurden zwei Treffer der Rechtmehringer nicht gegeben …

Die 45. Minute: SCR-Keeper Tom Wagner möchte den Ball ins Toraus springen lassen, die Offensive aus Vogtareuth geht noch dazwischen, Rechtmehring blockt zwei Torschüsse, im Gewühl wird ein Vogtareuther Stürmer regelwidrig am dritten Torschuss gehindert – Elfmeter! Vogtareuths Michi Altmann verwandelt souverän …

Zu Beginn der Partie hatte die Vogtareuther Heimelf immer wieder versucht, über ihre gefährlichen Sturmreihen zum Torerfolg zu kommen, Rechtmehrings Verteidigung hielt der Anfangsoffensive jedoch stand. Rechtmehring kam nur wenige Male gefährlich vor das Tor der Heimelf.

Schade für den SCR in dieser Phase: Der Führungstreffer von Kapitän Richard Achatz wurde wegen vermeintlichen Foulspiels. Dafür dann auf der Gegenseite der Elfer zur Pause – siehe oben.

In Hälfte zwei drängte der SCR auf den Ausgleich, Vogtareuth war lediglich bei Kontern immer wieder gefährlich.

Ganz bittere Szene Mitte der zweiten Halbzeit: Tommy Brandl wird mit einem langen Ball schön freigespielt, erzielt den Ausgleich mit einem satten Schuss ins lange Eck – doch zu früh gefreut. Die einzige gröbere Fehlentscheidung des Unparteiischen machte dem SCR hier einen Strich durch die Rechnung. Er entschied zum Unverständnis aller (auch zahlreicher Heimfans) auf Abseitsposition.

Kurz vor Ende der Partie hatte Vogtareuth noch eine Großchance – nach einem langen Freistoß aus dem Halbfeld köpfte der Stürmer aus Vogtareuth aber lediglich an die Latte.

Insgesamt wäre ein Unentschieden an diesem Nachmittag durchaus gerecht gewesen.

Somit sollte Rechtmehring am kommenden Wochenende zuhause gegen den starken Mitaufsteiger aus Schwindegg wieder nachlegen, um den Anschluss ans Mittelfeld weiter halten zu können.

So haben sie gekämpft (rechts Rechtmehring):

Michael Divis 1 1 Thomas Wagner
Phillip Burkart 2 2 Richard Bachmaier
Markus Muehlbauer 3 3 Matthias Vital
Michael Altmann 4 4 Manuel Vorderwestner
Tobias Maidl 5 5 Michael Rosenberger
Stefan Beier 6 6 Johannes Anzenberger
Alexander Altmann 7 7 Alexander Bernhard
Marinus Gassner 9 8 Michael Bachmaier
Georg Rotbucher 10 9 Josef Wagenstetter
Markus Dannecker 11 10 Thomas Brandl
Andreas Liebl 15 11 Richard Achatz
Ersatzbank
Lukas Pesch 8 22 Stefan Meidert
Christian Dannecker 12 12 Korbinian Schefthaler
Florian Roemersberger 13 13 Simon Reger
Maximilian Hofmeister 14 14 Dominik Weis
Michael Grill 16 15 Thomas Hanslmeier
Florian Staber 17
Trainer
Bauer, Ingo Ostermaier, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.