Einbrüche: Häuser komplett durchwühlt

Täter kamen tagsüber - Albtraum für die nach Hause kommenden Bewohner

image_pdfimage_print
Einsatzwagen

 

An den Landkreisgrenzen waren in den vergangenen Tagen Einbrecher sehr aktiv – zum einen tagsüber am Dienstag in Ortschaften hinter Schnaitsee, zum anderen nachts in Hohenlinden an der B12. Der erste Einbruch fand dreist mitten am Tag in Kienberg statt. Hier wurde einfach ein Stein durch die Scheibe der Terrassentüre eingeworfen, wodurch die Täter ins Haus gelangten. Das komplette Haus wurde durchwühlt, ersten Erkenntnissen der Hauseigentümer zu Folge seltsamerweise aber nichts entwendet. Der nächste Einbruch muss am gleichen Tag ebenfalls tagsüber verübt worden sein …

An einem Einfamilienhaus in Emertsham wurde die Scheibe des Esszimmers ebenfalls mittels eines Steines eingeworfen. Die Täter durchwühlten wiederum das ganze Haus, in dem sie auch mehrere Tresore vorgefunden hatten.

Nachdem sie einen Tresor, in dem sich mehrere Schlüssel für die weiteren Tresore befanden, aufgebrochen hatten, konnten sie die anderen Tresore mittels der vorgefundenen Schlüssel öffnen. In einem der Tresore befanden sich mehrere Waffen, die von den Tätern jedoch unberührt blieben. Entwendet wurden zwei Tresore ohne wertvollen Inhalt sowie 150 Euro Bargeld.
Zeugen werden gebeten, verdächtige Wahrnehmungen der Polizei unter 08621/98420 zu melden.

In der Nacht auf den gestrigen Mittwoch kam es zu einem versuchten Wohnungseinbruch in Hohenlinden. In der Wohnsiedlung, Hupfauer Anger, konnten an einer Eingangstüre eines Familienhauses Hebelspuren festgestellt werden. Da die Türe verschlossen war und die Rollläden unten, musste der Einbrecher von der Tat ablassen.

Hinweise bitte an die Polizei unter 08092/8268-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.