Auch Haag vertraut der Telekom

Jetzt Vertrag im Rathaus unterschrieben - Wirtschaftliche Deckungslücke schließen

image_pdfimage_print

haag

Die Entscheidung ist gefallen: Die Telekom hat den Zuschlag für den Ausbau des Internets auch im Haager Gemeindegebiet erhalten. 917 Haushalte bekommen ab Herbst 2017 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde). Jetzt wurde der Vertrag im Rathaus unterschrieben (unser Foto). Damit werden die Bürger in Haag nicht nur Ruckzuck ins Internet gehen, sondern auch Entertainmentprodukte besser nutzen können, heißt es auch in der Marktgemeinde …

„Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So können wir unseren Bürgern und Unternehmen in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet im ländlichen Raum ermöglichen“, sagte Erste Bürgermeisterin Elisabeth Schätz. „Auch für Arbeitnehmer mit Home Office und Selbständige ist eine schnellere Anbindung an das Netz entscheidend und ein Mehrwert für ihre Immobilie. Breitband ist somit ein wichtiger und entscheidender Standortfaktor.“ Die Berechnungen der Wirtschaftlichkeitslücke haben ergeben, dass auch aufgrund der verlegten Leerrohre keine Fördermittel abgerufen werden müssen.

Sehr positiv wertete Bürgermeisterin Schätz und Breitbandpate Alex Obermeier, dass diese nicht abgerufenen Fördermittel für die neue Markterkundung zur Erhöhung der Übertragungsraten von mindestens 50 MBit/s im gesamten Gemeindegebiet zur Verfügung stehen, um die wirtschaftliche Deckungslücke zu schließen.

„Wir danken dem Markt Haag für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen,“ sagte Dipl.-Kfm. Erhard Finger, Regiomanager der Telekom Deutschland. „Wir wissen, wie wichtig ein schneller Internetanschluss ist. Deshalb wollen wir so vielen Menschen wie möglich einen solchen Anschluss zur Verfügung stellen. Wir versorgen die Kommune mit der neuesten Breitbandtechnologie und machen die betroffenen Ortsteile damit zukunftssicher.“

So geht der Ausbau weiter:
„Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein“, ergänzte Georg Selbertinger, Projektleiter Telekom Technik GmbH weiter. „Gleichzeitig wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und das notwendige Material bestellt“.

Sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom. In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse gerade einmal zwölf Monate.

Im Rahmen der Initiative „Mehr Breitband für Deutschland“ (MBfD) hat die Telekom seit 2008 bereits knapp fünftausend Ausbaukooperationen mit Gemeinden und Investoren geschlossen. Weit über eine Million Haushalte haben auf diese Weise vor allem im ländlichen Raum Zugriff auf schnelle Internet-Anschlüsse erhalten.

Unser Foto oben von links: Telekom Regiomanager Erhard Finger, Bürgermeisterin Sissi Schätz, Georg Selbertinger von der Telekom-Technikniederlassung Süd in Mühldorf

ao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.