„Sonne(n) mit Verstand“

Auch wenn sie grad nicht so viel scheint: Gesundheitsamt informiert im Freibad

image_pdfimage_print

Sonniger HimmelZu viel Sonne ist nicht gesund – auch wenn sie bei uns nicht gerade übermäßig viel scheint derzeit im Sommer 2016, unser Gesundheitsamt in Rosenheim informiert trotzdem über den richtigen Umgang mit der Sonne. Nächste Woche am Donnerstag, 4. August,  werden – im Rahmen einer ‚Freibadtour‘ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege – Mitarbeiter von 10 bis 12.30 Uhr im Freibad der Stadtwerke Rosenheim sein.

„Sonne(n) mit Verstand – statt Sonnenbrand“, unter diesem Motto wird das Staatliche Gesundheitsamtes im Landratsamt Rosenheim im Freibad der Stadtwerke Rosenheim informieren. Hintergrund der Aktion, die nicht zum ersten Mal stattfindet, ist der deutliche Anstieg des schwarzen Hautkrebses – malignes Melanom.

Der richtige Umgang mit der Sonne will nämlich gelernt sein. Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Spiel und Spaß sollen die Kleinsten, aber auch die Großen informiert werden.

Bei einer Gewinnrad-Aktion lassen sich zudem schöne Preise gewinnen. Die Quizfragen beschäftigen sich mit der Sonnenwirkung sowie dem Schutz der Augen und der Haut mit Sonnenbrille, Bekleidung, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel. Selbstverständlich gibt es auch für diejenigen einen guten Rat, die doch einmal zu viel Sonne erwischt haben.

Nach Untersuchungen der Klinik für Dermatologie der Ludwig-Maximilians-Universität München erkrankt in Bayern bereits jeder 100. Bürger im Laufe seines Lebens am schwarzen Hautkrebs. Der jüngste Patient war erst sieben Jahre alt.

Es lohnt sich also, einige wichtige Regeln zu beachten wie: Unbedingt Sonnenbrand vorbeugen, die Haut langsam an die Sonne gewöhnen, blasse und empfindliche Haut höchstens fünf bis zehn Minuten direkter Sonne aussetzen, intensive Mittagssonne meiden, Kleidung schützt am besten, Augen brauchen Sonnenbrillen, reichliches Eincremen sowohl vor dem Sonnen als auch nach dem Baden schützt. Gute Sonnencremes helfen gegen UVA- und UVB-Strahlen.

„Sonne(n) mit Verstand – statt Sonnenbrand“ ist eine Aktion des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, die vor Ort vom Staatlichen Gesundheitsamt ausgeführt wird. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.sonne-mit-verstand.de.

Die zehn wichtigsten Regeln:

1. Unbedingt Sonnenbrand vorbeugen!
2. Langsam an die Sonne gewöhnen!
3. Blasse und empfindliche Haut höchstens fünf bis zehn Minuten in direkten Sonnenschein!
4. Intensive Mittagssonne (11 Uhr bis 15 Uhr) meiden!
5. Kleidung schützt am Besten!
6. Augen brauchen Sonnenbrillen!
7. Gut eincremen schützt!
8. Vor dem Sonnen eincremen!
9. Und nach dem Baden auch!
10. Eine gute Schutzcreme gegen UVA und UVB!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.