Das letzte Kapitel

Frühere Hausmülldeponie Sieghart in der Gemeinde Soyen vor End-Abdichtung

image_pdfimage_print

wappen landkreisLetztes Kapitel der Hausmülldeponie Sieghart bei Soyen: Sie wird in den kommenden Jahren endgültig abgedichtet und rekultiviert. Der Kreisausschuss beauftragte die Verwaltung gestern, die Planung und Ausschreibung für den letzten Bauabschnitt zu veranlassen. Der in Sieghart abgelagerte Müll hat sich inzwischen so weit gesetzt, dass die Deponie auch im letzten Bauabschnitt abgedichtet werden kann. Auf die …

… Abdichtungsmatten und Kunststoffbahnen werden eine Entwässerungsschicht sowie ein rekultivierungsfähiger gemischtkörniger Boden aufgebracht, der mit so genannten Magerrasen begrünt wird.

Der Kreisausschuss vergab die Ingenieurleistungen an das Bernauer Büro Bichler und Klingenmeier. Die dafür notwendigen 200.000 Euro werden im Landkreishaushalt 2017 bereitgestellt. Das Geld stammt aus der Sonderrücklage der Deponie Sieghart.

Die Genehmigung für die Baumaßnahme wird bei der Regierung von Oberbayern beantragt. Die reinen Baukosten werden sich auf rund zwei Millionen Euro belaufen. Die Deponie Sieghart wurde 1989 eingerichtet und von 1990 bis 2005 mit Haus- und Gewerbemüll aus dem Landkreis Rosenheim verfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.