Und der Inn ist auch schon da …

Morgen starten die Wasserburger Nächte mit Biergartenbetrieb und „Trio mio"

image_pdfimage_print

IMG_5205Es wird geschraubt, gesägt und geschaufelt – am Inndamm ist seit ein paar Tagen wieder Arbeitseinsatz des Kulturkreises Wasserburg. Der Dachverband der heimischen Kunst- und Kulturschaffenden richtet alles für die 3. Wasserburger Nächte. Die stehen heuer unter dem Motto „Grillen und Chillen“ und bieten an elf Tagen vom 15. bis 25. Juli ein abwechslungsreiches Kulturprogramm am Inn zwischen Gries und Sportplatz. Der Regen soll spätestens morgen aufhören. Dann ist alles für die Gäste bereit. Und der Inn schaute gestern mit 4.50 Metern Pegelstand auch schon mal vorbei …

IMG_5202Regenmäntel, Kapuzen, Hüte mit großen Krempen und Gummistiefel – das Bild, das die Helfer des Kulturkreises seit vorgestern am Inndamm abgeben, erinnert eher an eine Amazonas-Expedition, als an einen Arbeitseinsatz in der Wasserburger Altstadt. „Das macht uns gar nix. Hauptsache bei den Veranstaltungen zeigt sich das Wetter von einer bessern Seite“, schmunzelte gestern Dr. Markus Brezina vom AK68 (Foto), der tatkräftig am Inndamm im Einsatz war.

Und auch Sepp Christandl vom Theaterkreis Wasserburg zeigte sich zuversichtlich: „Wir freuen uns schon sehr auf morgen. Um 18 Uhr wird der Grill angeschmissen und das erste Fass angezapft. Zum Start gibt’s am Inndamm Freibier aus dem Holzfass der Brauerei Forsting, solange der Vorrat reicht.“

Die Wasserburger Nächte warten auch heuer mit einigen Neuerungen auf. Die großen, sperrigen Bühnen und Tribünen sind Zelten und Holzkonstruktionen gewichen. Der Inndamm bleibt heuer während der gesamten Zeit des Festes komplett frei zugänglich. Moderate Eintrittspreise zwischen drei und acht Euro gibt’s bei den Abenden und Frühschoppen mit Bands, Chören und Theater auf der Innbühne unterm „Rosserer-Zelt des Theaterkreises“ für alle, die einfach ein paar Stunden am Inn genießen wollen.  Zum Biergartenbetrieb: Der soll klassisch bayerisch werden. Getränke (Bier, Wein und natürlich Antialkoholisches zu ortsüblichen Preisen) gibt’s an der Hütte des Kulturkreises unterhalb der Inn-Plätte (Foto unten), die Brotzeit kann man sich selber mitbringen. oder man besorgt sich beim Kulturkreis Grillsachen. Diese werden ebenfalls zu moderaten Preisen abgegeben. Besteck und Mehrweg-Geschirr gibt’s gegen Pfand.

Einer der Höhepunkte der 3. Wasserburger Nächte“ wird die „Nacht des Südens“ am ersten Samstag, 16. Juli. Es wartet ein buntes Programm mit den bekanntesten Liedern und Arien aus Musical, Oper und südländischer Folklore auf die Besucher. Das Auge wird verwöhnt von den Flamenco -Tänzerinnen der Gruppe „Bailes del Sol“ aus Prien. Andrea Merlau, die beliebte und bekannte Sängerin aus Wasserburg, sowie der Berliner Tenor Benedikt Sindermann bezaubern mit ihren herrlichen Stimmen.

triomio-800x400Los geht’s mit dem Konzertprogramm morgen, Freitag, 19,30 Uhr, mit dem Auftritt von „Trio mio“ (Foto). Obwohl der Mix aus Akkordeon, Kontrabass und Gitarre eher Volksmusik erahnen lässt, spielt das dynamische Trio ihre Lieblingsstücke aus Stilrichtungen wie Pop, Jazz und Rock. Durch die eigene Interpretation bekannter Werke und das einzigartige Zusammenspiel der Instrumente lässt die Band eine herrlich entspannte und harmonische Atmosphäre entstehen, die die Zuschauer packt und nicht mehr loslässt.

Das ganze Programm unter: www.wasserburger-naechte.de

Hier gibt’s ab morgen jeden Abend im Biergarten am Inndamm ab 18 Uhr frische Getränke und später Barbetrieb – wenn’s Wetter passt. Einfach mal vorbeischauen …

IMG_5203

Da Huaba und da Sepp – Oder:

Immer dieses Gschiss mit der Innbühne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.