EHC: Thomas Rott geht ins elfte Jahr

Waldkraiburg bleibt ein echtes Eigengewächs erhalten

image_pdfimage_print

RottDer EHC Waldkraiburg kann die nächste Personalie in der Defensive bekannt geben. Mit Thomas Rott bleibt dem bayerischen Meister ein echtes Eigengewächs erhalten, der seit 2006 im Seniorenbereich der Industriestädter aktiv ist, schon zwei Mal den Titel gewann und somit in seine elfte Saison bei den Löwen geht.

Mit gerade einmal 26 Jahren schon zu einer festen Größe in einer Eishockeymannschaft zu zählen, ist nicht alltäglich. Und elf Jahre in der gleichen Mannschaft zu spielen noch viel weniger. Thomas Rott ist dieses Kunststück gelungen und sein Trainer Rainer Zerwesz freute sich sehr, die Vertragsverlängerung mit dem inzwischen zum Verteidiger umgeschulten Allrounder bekannt geben zu können: „Thomas Rott ist ein echter Waldkraiburger und hat nicht nur viel Erfahrung bei der ersten Mannschaft, sondern zuvor auch schon unsere Nachwuchsteams durchlaufen. Ich bin glücklich, dass er weiter im Team ist, denn er ist vielseitig einsetzbar“, so Zerwesz.

Ursprünglich war Thomas Rott zwar Stürmer bei den Löwen, seit drei Jahren läuft er jedoch in der Abwehr der Löwen auf- wenn auch oft mit mächtigem Offensivdrang. Doch gerade in Krisenzeiten wie der letzten Vorrunde, als der EHC Waldkraiburg zwischenzeitlich neun Verletzte zu beklagen hatte, sind Spieler solcher Vielseitigkeit sehr wichtig; und wenn sie dann auch noch so verlässlich sind, wie Thomas Rott, sind sie gar Gold wert. Allein in den letzten vier Jahren verpasste Rott nämlich gerade einmal sechs Partien, da können sich Trainer glücklich schätzen.

„Thomas arbeitet im Sommer immer sehr gut mit, bereitet sich so vor, wie das heute in der Bayernliga nötig ist. Auch das ist ein Grund, warum er nicht oft verletzt ist“, erklärte EHC-Trainer Zerwesz die gute körperliche Verfassung seines Spielers. In der Meistersaison stand der gebürtige Mühldorfer in 46 Spielen auf dem Eis, dabei gelangen ihm zwei Tore und acht Vorlagen. Mit gerade mal sechs Strafminuten war er der „bravste“ Stammspieler im Löwen-Team und das, obwohl er viel Eiszeit hatte und nicht- wie bei anderen Mannschaften gerne praktiziert- nur auf dem Spielbericht stand, damit die Auswechselbank nicht zu dünn besetzt wirkt.

Nach Tim Paschedag und Philipp Seifert, die bereits vor der letzten Spielzeit ein Arbeitspapier bis 2017  unterzeichnet hatten und Daniel Hilpert ist Thomas Rott aktuell der vierte Verteidiger im Team von Rainer Zerwesz. Der EHC Waldkraiburg freut sich auf eine weitere Spielzeit mit Thomas Rott und wünscht dem Eigengewächs in seinem elften Jahr bei der „Ersten“ eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.