Nicht nur Niedrigzinsen als Herausforderung

Guter Besuch bei der Generalversammlung der RSA-Bank in Kalteneck

image_pdfimage_print

rsa

Mit einem Kurzfilm von der Gründungszeit der Raiffeisenbanken Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Stellung der Genossenschaftsbanken in der Gegenwart – so begann die Versammlung der Raiffeisenbank RSA. Direktor Thomas Rinberger ging auch auf die Geschichte der RSA ein, die am 26. Dezember 1899 in Rechtmehring gegründet wurde. „Damals waren viele Bürger sehr in Not, heute gilt es, das Erreichte zu wahren, und Unterstützung anzubieten, wo ein verlässlicher Partner gebraucht wird. Das alles ist in unserem Leitbild niedergeschrieben, das die Grundlage unserer Arbeit ist“, so Rinberger.

Unter dem Thema, „Bewährtes einsetzen, Neues nutzen“ ging er auf die rasante Entwicklung auf dem Bankensektor ein. Die neue „Online-Geschäftsstelle“, die die Kunden über die Homepage der Bank besuchen können, steht ab sofort zur Verfügung.

„Mehr als die Hälfte der Kunden treten schon online mit der Bank in Kontakt, mit steigender Tendenz. Trotzdem werden die örtlichen Geschäftsstellen nicht vernachlässigt, was seit Jahresbeginn mit der Ausweitung der Öffnungszeiten in der Mittagszeit dokumentiert wird. Ein Novum in der heutigen Zeit“, so Rinberger.

Die positive Entwicklung in den letzten zehn Jahren brachten eine steigende Anzahl von Mitarbeitern, höhere Steuerzahlung und mehr Spenden für die Vereine mit sich. Das hohe Engagement der Bank in der Gesellschaft spiegle sich auch in vielen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wider, die sehr gerne besucht würden.

Direktor Johann Posch präsentierte anschließend das Ergebnis des Jahresabschlusses 2015, das mit guten Entwicklungszahlen aufwarten kann. Die Bilanzsumme stieg um 7,2 % auf nun 310 Mio. Euro, nur die Kreditentwicklung blieb mit einem Plus von 3,3 % etwas zurück. „Aber nachdem wir in den letzten Jahren hier weit überdurchschnittlich gewachsen sind, können wir sehr gut damit leben“, so Posch.

Den allgemeinen Ertragsrückgängen in der Bankenbranche kann sich aber auch die RSA-Bank nicht ganz entziehen. Der Ertrag 2015 war rückläufig, „und 2016 wird es einen weiteren Rückgang geben.“

Die Hauptgründe, die ausführlich vorgebracht wurden, sind die Niedrigzinsen, die digitale Entwicklung, und die hohen Kosten für die Regulatorik, mit denen alle Banken ihre liebe Not haben. Der Jahresabschluss wurde von den Mitgliedern einstimmig genehmigt, und die Aufsichtsräte August Seidinger und Alfred Vital wurden wieder in den Aufsichtsrat der Bank gewählt.

IMG_0684

Eine besondere Ehre wurde Johann Posch zu teil: Am Schluss der Versammlung wurde ihm die goldene Ehrennadel des Raiffeisenverbandes verliehen.

Hauptrevisor Josef Freutsmiedl vom Genossenschaftsverband überreichte ihm diese Auszeichnung für 40 Jahre verantwortungsvolle Tätigkeit in der bayerischen Genossenschaftsorganisation.

Goldende Ehrennadel Posch
IMG_0674

Der gelungene Abend wurde vom Musiker und Komödianten Michi Marchner musikalisch abgerundet. Mit seinen unkonventionellen, selbst konstruierten Musikinstrumenten gab es von den Besuchern viel Gelächter und Beifall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.