Amerang überlegen und verliert doch

Grünthal nutzt jede Chance zum Sieg und rettet sich clever ins Tabellen-Mittelfeld

image_pdfimage_print

michi mittermeierZum besten Zeitpunkt gelang ihm der Führungstreffer für sein Team aus Grünthal: Michi Mittermaier hat gut lachen, sein 1:0 zum Pausenpfiff in Amerang setzte ein Zeichen! Denn einen völlig gebrauchten Tag erwischte die Elf aus Amerang gestern im Altlandkreis-Derby gegen die Grünthaler in der Kreisliga. Vorne ließ man die Chancen fahrlässig liegen, hinten machte man es dem Gegner äußerst einfach. Die Begegnung in Amerang begann vor 150 Zuschauern dabei schwungvoll …

… die Hausherren übernahmen in der sehr intensiv geführten Partie das Kommando. Die ersten Einschussmöglichkeiten für den SVA durch Maxi Hainzl, Johannes Linhuber und Kapitän Chris Voit per Freistoß ließen dann nicht lange auf sich warten.

Das Gäste-Team von Trainer Harry Mandl beschränkte sich eher auf das Konterspiel und überließ dem Gastgeber größtenteils die Spielführung. Nach etwa einer halben Stunde tauchten auch die Grünthaler per Freistoß zum ersten Mal vor dem Tor von Keeper Andi Dumpler auf, konnten diesen aber nicht vor größere Probleme stellen.

Als man dann schon gedanklich mit dem 0:0 Unentschieden in die Kabine gehen wollte, trafen die Gäste völlig aus dem Nichts noch zur überraschenden 1:0-Führung. Nach einer SVA-Ecke konterte die Mandl-Elf die aufgerückten Hausherren aus und Michi Mittermaier umjubelte den Führungstreffer. Kurz drauf der Pausenpfiff.

Mit der Einwechslung von Michael „Pfeili“ Pfeilstetter zur 46. Spielminute für Nikolai Burgart bekam das SVA-Spiel noch mehr Torgefahr. Die Kasparetti-Elf fuhr Angriff auf Angriff und wollte den fälligen Ausgleich erzwingen. Jedoch sowohl freistehend aus kurzer Distanz (49. am leeren Tor vorbei), als auch knapp acht Minuten später mit einem Pfostenschuss konnte auch Pfeilstetter den Ball nicht über die Linie bugsieren.Das Pech klebte an den Ameranger Fußballschuhen.

Und so kam es, wie es kommen musste. Einen weiten Gäste-Freistoß auf den zweiten Pfosten konnte die SVA-Abwehr nicht klären und der Grünthaler Patrick Schmid nickte überlegt ins lange Eck des SVA-Gehäuses zur 2:0-Führung ein.

Die Männer um Kapitän Chris Voit gaben nicht auf, versuchten noch mal alles, aber sowohl Dzenel Hodzic (2x), als auch Andi Benstetter mit einer Großchance konnten Thomas Asenbeck im Gästetor nicht überwinden. Grünthals Abwehr stand.

Zehn Minuten vor Spielende dann sogar noch das 3:0 der Gäste. Die SVA-Abwehr vertändelte den Ball am eigenen Strafraum, daraufhin bedankte sich Jannik Mandl mit dem dritten Tor der Grünthaler.

Somit war die Partie gegessen. Chris Voit erzielte in der 90. Minute per toller Einzelleistung noch den 1:3 Anschlußtreffer, mehr war aber für die Heimelf nicht mehr drin.

Der SV Amerang war zwar eindeutig überlegen, konnte dies jedoch trotz einer Vielzahl von Torchancen nicht in Zählbares ummünzen. Die Gäste aus Grünthal wiederum konnten ihr Glück kaum fassen und nutzten nahezu jede ihnen bietende Möglichkeit zum Torerfolg. Die Heimelf machte es ihnen dabei aber auch sehr leicht.

Tore: 0:1 Michael Mittermaier (44. Min.), 0:2 Patrick Schmid (67.), 0:3 Jannik Mandl (81.), 1:3 Christian Voit (90.).

sr

So haben sie gestern das Altlandkreis-Derby gespielt (links Amerang – rechts Grünthal):

Andreas Dumpler 1 1 Thomas Asenbeck
Johannes Linhuber 3 2 Tobias Eberl
Fabian Seidel 4 3 Jannik Mandl
Christian Voit 7 4 Denis Reiter
Thomas Kasparetti 10 5 Anton Manhart
Dzenel Hodzic 14 6 Patrick Schmid
Maximilian Hainzl 19 7 Philipp Asenbeck
Sebastian Linhuber 20 8 Michael Mittermaier
Nikolai Burgart 27 9 Pirmin Hornig
Florian Grulke 30 10 Christoph Schmid
Alexander Kleinhuber 37 11 Cosimo Torma
Ersatzbank
Andreas Benstetter 2 15 Dominik Strohmaier
Tom Strack 5 12 Robert Grabl-Lenders
Thomas Süßmaier 12 13 Matthias Binsteiner
Dominik Sonnenhuber 21 14 Dominik Reisbich
Michael Pfeilstetter 45
Trainer
Kasparetti Thomas Harry Mandl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.