Obacht! Jetzt kommt die Polarluft!

Ein ungewöhnlich strammer und nachhaltiger Kaltlufteinbruch steht bevor

image_pdfimage_print

wetterDas ist wirklich gemein: Da gab es jetzt zwei sehr schöne Tage mit viel Sonnenschein und Spitzenwerten, die bis zu 23 Grad erreicht haben, und nun kommt pünktlich zum Wochenende der große Temperatursturz. „Direkt vom Nordpol rauscht der Polarexpress über Skandinavien bis nach Mitteleuropa. Im Gepäck hat er für die Jahreszeit ungewöhnlich kalte Luft. So einen Polarluftvorstoß gibt es in diesem Ausmaß Ende April nur alle paar Jahre“, sagt Dominik Jung von wetter.net.

„Ab Sonntag hat sich die kalte Luft dann erstmal überall im Land durchgesetzt. Es gibt dann auch wieder verschärft Nachtfröste. Gefährlich wird das zum Beispiel für die Obstbäume die in den vergangenen beiden Tagen stark aufgeblüht sind. Das kann die Blüte schwer schädigen. Mit dabei sind aber auch Schneeregenschauer bis ganz runter. Am Sonntag kann es im Norden sogar heftige Graupelgewitter geben, und in der Nacht zum Dienstag kann ein kleines Sturmtief sogar Schnee bis ganz runter bringen. Kurzum: Es stehen beim Wetter turbulente Tage bevor. Vom Frühling fehlt weit und breit keine Spur. Eine leichte Erwärmung ist erst für nächsten Donnerstag oder Freitag in Sicht“, erklärt der Diplom-Meteorologe.

 

Der Experte weiter: „Fakt ist: Ab Sonntag stehen uns einige frostige Nächte und Schneeflocken bis ganz runter bevor. Das gab es im gesamtem Dezember 2015 kaum bis gar nicht. Von daher kann man das sehr wohl als einen Wintereinbruch bezeichnen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass es am Mittwoch und Donnerstag noch so schön sonnig und sehr warm war. Gefühlt schlägt dieser Temperatursturz so richtig durch.“

So werden die kommenden Tage im Einzelnen:

Samstag: 7 bis 16 Grad, dabei ist es im Südosten nochmal am wärmsten, es gibt viele Wolken und zeitweise Regen, dabei sinkt die Schneefallgrenze zum Abend hin ab

 

Sonntag: nur noch 5 bis 10 Grad, viele Wolken, immer wieder Regenschauer, teilweise Schneeflocken bis ganz runter, im Norden sind einzelne starke Graupelgewitter möglich

 

Montag: nach frostiger Nacht nur noch 3 bis 11 Grad am Tag, viele Wolken, immer wieder Schneeregenschauer bis in tiefe Lagen ab 400 bis 500 m sind die Straßen zeitweise schneebedeckt

 

Dienstag: in der Nacht zum Dienstag bringt ein kleines Tief viel Wind und nochmal einen Schwall kalter Luft, dann kann es sogar bis runter schneien und am frühen Morgen eine weiße Überraschung geben, am Tag 4 bis 9 Grad, in den Mittelgebirgen teilweise leichter Dauerfrost, tagsüber weitere Schneeregen- oder Regenschauer

 

Mittwoch: 3 bis 10 Grad, wechselhaftes Aprilwetter, in den Mittelgebirgen weiterhin Schneefall möglich

 

Donnerstag: mit 6 bis 13 Grad etwas wärmer, weiterhin aber Aprilwetter vom Feinsten

In der Nacht zum Montag und Mittwoch gibt es teilweise Frost bis minus 5 Grad, direkt am Erdboden kann es noch etwas kälter sein. Lediglich am Dienstagmorgen liegen die Tiefstwerte meist um den Gefrierpunkt. Hier gibt es in der Nacht zuvor viele Wolken und immer wieder Niederschläge.

 

Auch zum Monatswechsel denkt der Fröstelfrühling nicht daran sich zurückzuziehen. Am letzten Apriltag ist es wechselhaft und das bei 9 bis 15 Grad. Der Maifeiertag bringt nach heutigem Stand nur 6 bis 13 Grad und viele Wolken. Immer wieder fällt teils kräftiger Regen.

 

Auch in den ersten Maitagen bleibt es nach dem aktuellen Trend sehr wechselhaft und unterkühlt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.