Lenze, Lenze, sing amoi!

Ein zauberhaft bayerischer Abend in Fichters Kulturladen in Ramsau

image_pdfimage_print

IMG_4845Bier gibt’s aus dem Einkaufswagen, der Chef schenkt ein Schnapserl aus und hinter der Theke sorgen seine Spezln fürs leibliche Wohl der Gäste – in Fichters Kulturladen in Ramsau ist alles so, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Nein, zurückgedreht nach „Irgendwie und Sowieso“. Und so war es nicht verwunderlich, dass dieser Abend einer für die Seele wurde. Denn was passt besser zum Kulturladen als „Lenze und de Buam“. Nix. Das ist wie …

IMG_4851… Arsch auf Eimer, ums hochdeutsch auszudrücken. Am Ende des wunderbaren Konzerts der Oberaudorfer Kulturpreisträger in Ramsau hatte nur einer Angst – Lenze! „Derf ma bitte no a Zugabe spuin. Des gäht doch ned, dass mia scho um zehne dahoam sand“, lachte er ins Mikro. Lenzes Bitte wurde natürlich vom jubelnden Publikum erhört. Und so gab’s noch ein paar Nummern obendrauf.

Lenze und de Buam – das ist wie ein Biergartenbesuch bei 20 Grad in der Frühlingssonne am Seeufer, bei einem lauen Lüftchen aus Südost, bei kesselfrischen Weißwürsten und einer süffigen Halbe Unertl-Weißbier. Einfach ein perfekter, bayerischer Moment. Das liegt nicht nur an den eingängigen Liedtexten, die manchmal zwar ein bisserl viel Lalala und Dadada aufweisen, wie Lenze selber gesteht, sondern auch an der Leidenschaft und dem musikalischen Können mit denen die Musiker auf der Bühne stehen. „Aloa, aloa“ konnte das Publikum an dem Abend gar nicht oft genug hören. Da „Franze“ war wieder tief bewegend und beim „Schiffal, Schiffal bod amoi“ hätte man am liebsten Lenze nach den letzten Klängen hinterhergeschrien: „Lenze, Lenze, sing amoi!“. Überhaupt sind die Barden aus Oberaudorf, die sich munter posaunend und trompetend unters Publikum mischen, so sausympathisch, dass man sie am liebsten einpacken und mit nachhause nehmen würde.

Ganz zum Schluss hätte sich Christian „Fichter“ Wimmer, der Chef vom Ramsauer Kulturladen, im Glanz des zauberhaften Abends sonnen können. Doch was macht der? Er hilft Lenzes Buam beim Abbauen und schleppt Verstärker. Herrgott! Schee war’s! HC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.