Blick hinter die Mauern des Vatikan

Die KAB präsentiert: Papstbegleiter Andreas Englisch im Haager Bürgersaal

image_pdfimage_print

Arbeitsplatz VatikanPapstbegleiter und Autor Andreas Englisch gewährt am Donnerstag, 26. Mai, in Haag einen einmaligen Blick hinter die Mauern des Vatikans – in seine Mysterien, aber auch in die Fakten. Wortgewaltig und in einer bildhaften Sprache spricht der Experte im Bürgersaal über den Vatikan, der geheimnisvolle Staat, der der Öffentlichkeit sonst verschlossen ist.


Seit 1987 beschäftigt sich Andreas Englisch mit dem Vatikan. Sein Blick auf den wohl rätselhaftesten Staat Europas ist dreigestaltig: Über die Mysterien der Kirche, ihre Prophezeiungen und Wunder. Kurz: Über das, was den Gläubigen Gottes Spuren im Alltag sind, hat er mehrere Bestsellerromane und -sachbücher geschrieben. Aber Andreas Englisch ist auch Journalist, der Fakten vermittelt und aktuelle Entwicklungen kommentiert. Und schließlich lebt und arbeitet er seit Jahren mit den Bewohnern des Kirchenstaates und kennt sie weit besser als nur von kurzen Interviews oder Audienzen. Von Johannes Paul II. über Benedikt XVI. bis Papst Franziskus begleitete er die Päpste auf ihren Reisen.

Andreas Englisch arbeitet an einem Ort, von dem der Außenwelt nur ein Bruchteil zugänglich ist. Tausende besuchen täglich den Petersplatz und den Dom oder die vatikanischen Museen. Aber nur ganz wenige dürfen an den Schweizer Garden vorbei hinter die Mauern – dorthin, wo das Herz der katholischen Welt schlägt, das Herz einer Weltmacht. Deshalb ist es Andreas Englisch ein Bedürfnis, seinen einzigartigen Blick mit anderen zu teilen: bei Vorträgen, Lesungen, in seinen Büchern. Er möchte es anderen Menschen ermöglichen, an der Faszination des Kirchenstaates teilzuhaben.

Der KAB ist es gelungen, den begehrten Referenten nach Haag einzuladen. Am Donnerstag, 26. Mai. spricht er ab 20 Uhr im Bürgersaal Haag, Münchener Straße 36. Bekanntlich nimmt er sich im Anschluss viel Zeit für das Signieren seiner Bücher. Karten gibt es ab sofort in der Buchhandlung Czap in Haag und allen Vorverkaufsstellen von Inn-Salzach-Ticket. Der Reinerlös der Veranstaltung fließt in das Tansania-Projekt der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.