EHC Waldkraiburg steht im Endspiel

Vierte Partie des Playoff-Halbfinales beim EV Lindau mit 3:1 gewonnen

image_pdfimage_print

ehcDer EHC Waldkraiburg steht im Endspiel um die Bayerische Meisterschaft 2016! Am Sonntagabend gewann das Team von Trainer Rainer Zerwesz das vierte Spiel des Playoff-Halbfinales beim bis dahin amtierenden Meister EV Lindau mit 3:1. Mit dem gleichen Ergebnis entschieden die Löwen damit auch die „Best-of-5“-Serie für sich und treffen nun am Karsamstag um 19.30 Uhr auf den Höchstadter EC.

Der Traum vom Titel geht weiter und die Bärte werden länger: Der EHC Waldkraiburg steht erstmals seit 2008 wieder im Finale um die Krone im Bayerischen Eishockey und feiert mit Gegner Höchstadt die Neuauflage des Endspiels vom März 2006. Nach der Partie am Bodensee war Löwen-Trainer Rainer Zerwesz entsprechend glücklich und überwältigt, dass da die geschichtlichen Kenntnisse mal auf der Strecke bleiben, sieht man dem Erfolgscoach gerne nach: „Ich bin natürlich überglücklich, dass wir ins Finale eingezogen sind. Zum ersten Mal seit gefühlt 20 Jahren. Letztes Jahr musste ich meinem Kollegen gratulieren, da war Lindau stärker. Dieses Jahr habe ich uns einen kleinen Schritt weiter gesehen“, so Zerwesz.

Der Start in die Partie, in der auf Waldkraiburger Seite erneut Patrick Vetter im Tor stand, misslang den Löwen jedoch. Wollte man eigentlich erst einmal sicher stehen, die erwartete Anfangsoffensive der Gastgeber überstehen und so ins Spiel kommen, hieß es nach kaum fünf gespielten Minuten 1:0 für den Meister vom Bodensee (04:50). Sascha Paul hatte einen Abstimmungsfehler in der Defensive des EHC eiskalt zu nutzen gewusst und Vetter keine Chance gelassen. In der Folge wog das Spiel hin und her, sowohl Vetter, als auch sei Gegenüber Josef Mayer bekamen einiges zu tun, die Gastgeber waren dabei aber spielbestimmender. Die rund 100 mitgereisten Fans aus Waldkraiburg hatten die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben und sie sollte recht behalten. Denn kurz vor dem Pausenpfiff startete Nico Vogl allein in Richtung Lindauer Tor und schloss mit dem Ausgleich nervenstark ab (19:28).

Mit mächtig Wut im Bauch kamen die Islanders im zweiten Drittel aus der Kabine und drängten auf die erneute Führung. Als dann in der 25.Minute mit Philipp Seifert und Andreas Paderhuber innerhalb von 17 Sekunden zwei Löwen auf die Strafbank mussten und der EHC 1:43 Minuten lang in doppelter Unterzahl zu agieren hatte, glaubten die meisten der 1120 Zuschauer an die erneute Führung für Lindau, doch die Löwen hielten stark dagegen und überstanden diese Phase- ein erster Knackpunkt in diesem Spiel, doch noch lange nicht der entscheidende. Waldkraiburg zog daraus die richtigen Schlüsse, spielte anschließend clever und kam wieder zu Abschlüssen. Beim Direktschuss von Max Kaltenhauser auf Vorlage von  Daniel Hilpert war Mayer erneut geschlagen und der EHC in Führung (33:42).

Das Schlussdrittel wurde dann ein echter Krimi und war nichts für schwache Nerven – egal für welches Team man die Daumen drückte. Ein offener Schlagabtausch mit sehenswertestem Eishockey bei dem nach knapp 49 Minuten Lukas Wagner die größte Entschlossenheit im Gewühl vor dem Lindauer Tor zeigte und die Scheibe zum 3:1 für den EHC über die Linie brachte (48:48). Gut vier Minuten vor dem Ende nahm EVL-Coach Sebastian Buchwieser seine Auszeit und wenig später Keeper Mayer vom Eis. Doch selbst, als der EHC 1:51 Minuten vor dem Ende erneut in Unterzahl geriet, stand Patrick Vetter im Löwen-Tor sicher und hielt den Sieg und damit auch den Finaleinzug fest.

Der Traum vom Titel geht damit weiter und mit der finalen „Best-of-5“-Serie gegen Höchstadt stehen die nächsten Eishockey-Festspiele auf dem Programm. Echte Leckerbissen, wie schon die Vergangenheit immer gezeigt hat und deshalb veranstalten die Löwen auch in dieser Woche einen Vorverkauf. Am Gründonnerstag von 18 bis 21 Uhr in der Stadionwirtschaft. GM

Eishockey-Bayernliga 2015/ 2016, Playoff-Halbfinale, Spiel 4. EV Lindau – EHC Waldkraiburg 1:3 (1:1/ 0:1/ 0:1). Stand in der Serie (Best-of-5): 1:3. Tore: 1:0 04:50 Paul S., 1:1 19:28 Vogl N. (Trox M.), 1:2 33:42 Kaltenhauser M. (Hilpert D., Wagner L.), 1:3 48:48 Wagner L. (Trox M., Kaltenhauser M.). Strafen: EV Lindau 10 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 8 Strafminuten. Zuschauer:  1120.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.