Anton Kebinger löst Josef Wimmer ab

Nach 18 Jahren neuer Vorstand für die „Dreiländerfeuerwehr“ Allmannsau

image_pdfimage_print

aj JHV FFW Allmannsau (12)Insgesamt 23 Jahre war Josef Wimmer Kommandant der Allmannsauer Wehr, dann 18 Jahre Vorstand. Nun erklärte er seinen „Ruhestand“ mit den Worten: „Jetzt sind die Jüngeren an der Reihe, die Geschicke der Allmannsauer Wehr zu bestimmen.“ Anton Kebinger stellte sich nach längerem Überlegen für das Amt des ersten Vorstands zur Wahl und wurde von den Anwesenden bestätigt. Bei der Stichwahl zu seinem Stellvertreter setzte sich Lorenz Köbinger mit 22:17 Stimmen vor Lorenz Fußstetter durch.

Neue Schriftführerin wurde Elisabeth Schloifer und Kassier bleibt Peter Kebinger.

Neue Jugendwarte sind Josef Wimmer junior und Stefan Stelmaszek. Kassenprüfer sind Lorenz Fußstetter und Josef Schloifer.

aj JHV FFW Allmannsau (19)Kommandant Kneißl dankte Josef Wimmer für vier Jahrzehnte aktiven Feuerwehrdienst in der Führungsebene und überreichte zum Abschied eine Florians-Statue.

Bei seinem Rückblick zeigte Wimmer die bestandenen Leistungsabzeichen auf, das gut besuchte Hallenfest und den gelungenen Vereinsausflug nach Salzburg. Viele Veranstaltungen rund um Haag wurden nicht nur „feuerwehrbedingt“ besucht, „denn wer hier nicht aktiv ist, der braucht auf eigenen Festen auch nicht auf viele Besucher hoffen“.

Kommandant Hans Kneißl zählte 101 Mitglieder, davon 52 Passive und vier Frauen. Bei den elf Einsätzen hatte die technische Hilfeleistung den Vorrang vor Bränden. Dazu zählten vor allem Unfälle oder das Einfangen einer Schlange im Garten oder auch die Rettung einer Katze aus dem Baum.

Nützliche Fakten habe der „Blaulichttag“ gebracht, welcher als Simulation in Echtzeit vom BRK Haag jährlich zum Training und Zusammenspiel der Rettungskräfte in Haag abgehalten wurde.

Der Dank Kneißls galt vor allem seinem Stellvertreter Florian Greißl, Zeugwart Josef Binsteiner, Hausmeister Bert Ragl und Kleiderwart Josef Hangl für den reibungslosen Ablauf während des Jahres und die aufgewendeten Stunden.

Kassier Peter Kebinger verbuchte ein Plus in der Kasse, was auch Prüfer Josef Schloifer als „ordnungsgemäße Kassenführung“ bestätigte.

Jugendwart Wolfgang Rosenberger nannte im Nachwuchs fünf Mädchen und drei Buben. Sie hätten zehn Jugendübungen durchgeführt, den Wissenstest bestanden und die Atemschutzstrecke der Haager Wehr besichtigt.

Schön sei es, nach Landrat Georg Huber, dass so viele Bürgermeister bei den Neuwahlen anwesend sind, was sich aber durch den Standort im „Dreiländereck“ der Gemeinden Soyen, Haag und Rechtmehring erklärt.

Alle Aktiven leisteten freiwillige Stunden und stellten das Private zurück, was auch schon vom Nachwuchs mit acht Jugendlichen zu beobachten sei.

Für 40 Jahre Dienst ehrten Landrat Huber und Bürgermeisterin Sissi Schätz Heribert Blabsreiter, für 25 Jahre Alfons Wendl. Kreisbrandinspektor Franz Oberpaul nannte die Geehrten Vorbilder für die Jugend.

Soyens Bürgermeister Karl Fischberger betonte: „Ihr könnt auf unsere Unterstützung bauen.“ Nach dem Wechsel in der Vorstandschaft sei jetzt die Jugend am Zuge. Bürgermeister Sebastian Linner aus Rechtmehring stellte fest, das sich die Neugewählten im Bedarfsfall auf Rat und Tat ihrer Vorgänger verlassen könnten. AO

aj JHV FFW Allmannsau (16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.