Unfall hätte schlimm enden können

Am Sonntag auf der B15: Frontalzusammenstoß gerade noch verhindert

image_pdfimage_print

014   IMG_5052Ein Verkehrsunfall mit zum Glück „nur“ zwei Leichtverletzten ereignete sich am Sonntag vormittags auf der Bundesstraße 15 im Bereich des Wolfauer Berges (wir berichteten). Dort war ein 24-jähriger VW-Fahrer aus dem Gemeindebereich von Rechtmehring mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Wasserburg unterwegs. Am Beginn des Wolfauer Berges, am Ende einer völlig unübersichtlichen Rechtskurve, geriet er aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit zirka eineinhalb Meter über die Mittellinie auf die Gegenfahrbahn.

Dann stellte sich sein VW-Golf quer, stieß mit der linken Längsseite einen Straßenbegrenzungspfosten um, schleuderte in der Folge dann auf einen entgegenkommenden  Renault zu, der von einer 26-jährigen Mühldorferin gesteuert wurde. Dieser gelang es glücklicherweise noch durch seitliches Ausweichen einen Frontalzusammenstoß mit vermutlich tragischem Ausgang zu verhindern, so dass es dann „nur noch“ zu einem Zusammenstoß ihrer rechten Pkw-Vorderseite mit der linken Vorderseite des auf sie zuschleudernden Golf kam.

Letzterer schleuderte dann noch gegen einen zwei Meter neben der Fahrbahn stehenden Baum, bevor er schließlich im linken Straßengraben schwer beschädigt zum Liegen kam. Der Pkw Renault kam 20 Meter weiter auf der linken Fahrbahnhälfte ebenfalls schwer beschädigt zum Stillstand.

Da sich bei dem Unfall beide Fahrzeuglenker leichte Verletzungen zuzogen, wurden sie vom BRK in das Krankenhaus Wasserburg eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Haag und Allmannsau zu Bergungsarbeiten und Verkehrslenkungsmaßnahmen eingesetzt. Die B 15 war für 2 Stunden beidseitig gesperrt.

Foto: Georg Barth

Mehr Bilder …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.