Spätwinter „light“ nur von kurzer Dauer     

Wird 2015/16 der wärmste Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen?

image_pdfimage_print

wetter„Hui, da haben die Menschen im Nordwesten heute Morgen sicherlich nicht schlecht gestaunt: seit den frühen Morgenstunden schneit es zwischen Hamburg und Köln. Der Schneefall war zwar erwartet worden, dürfte aber sicherlich wie immer einige Autofahrer überraschen. Ich kann allerdings beruhigen. Dieser Spätwinter light hat keine lange Haltbarkeitsdauer. Es bleibt am Tag in den Niederungen meist über 0 Grad, damit hat dort eine Schneedecke keine Chance“,sagt Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net.

Jung weiter: „Es riecht immer mehr nach Frühling – wobei wir den ja eigentlich schon den gesamten Dezember 2015 über gerochen haben. Wir erinnern uns: der Dezember 2015 war im Schnitt noch wärmer als der März 2015 und zugleich der wärmste Dezember seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1761. Der Winter 2015/2016 war bisher weitgehend ein Totalversager. Er könnte in die TOP 3 der wärmsten Winter seit 1761 kommen, selbst Chancen auf Platz 1 sind noch gegeben.“

Foto oben: Tief Ulrika bringt heute stellenweise Schneeregen und Schnee, www.wetter.net

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Dienstag: bei 0 bis 5 Grad scheint zeitweise die Sonne, es ist weitgehend trocken

Mittwoch: 2 bis 6 Grad, im Süden etwas Schneeregen oder Regen, sonst trocken

Donnerstag: 2 bis 8 Grad, dabei ein trockener Mix aus Sonne und Wolken

Freitag: 3 bis 8 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, stellenweise etwas Regen oder Schneeregen

Samstag: 4 bis 9 Grad, im Norden zeitweise Regen, im Süden meist trocken, ab und zu Sonne

Sonntag: im Süden mal Sonne, mal Wolken und bis 14 Grad warm, im Norden viele Wolken, ab und zu Regen, mit 8 bis 10 Grad kühler

Montag: 8 bis 15 Grad, Sonne und Wolken wechseln sich ab, stellenweise gibt es kurzer Schauer

Trotzdem gilt: Autofahrer müssen gerade in den Nächsten besonders vorsichtig sein! Es kann nachts plötzlich spiegelglatt sein. Das gilt besonders für Brücken und Senken. Da man nach den doch meist sehr milden Winterwochen kaum Glätte gewohnt ist, sollte man besonders aufpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.