EHC feiert Derbysieg in Dorfen

Team von Rainer Zerwesz gewinnt mit 5:1 relativ deutlich

image_pdfimage_print

Trox-Michael-92x128Zwei Tage nach der 4:5-Penaltyniederlage revanchierten sich die Löwen am Sonntag in Dorfen bei den Eispiraten. Das Team von Rainer Zerwesz gewann mit 5:1 relativ deutlich gegen den alten Rivalen, musste jedoch einen herben Rückschlag verkraften. Denn wegen einer übertrieben verhängten Spieldauerstrafe gegen Michael Trox (Foto) müssen die Industriestädter bei der nächsten Zwischenrundenpartie in Miesbach am 5. Februar auf den starken Angreifer verzichten.

Anders als noch zwei Tage zuvor, konnte Rainer Zerwesz in Dorfen wieder auf Martin Hagemeister zurückgreifen und lediglich auf den noch immer verletzten Christof Hradek sowie den verhinderten Philipp Seifert verzichten. Gerade die Rückkehr von Hagemeister machte sich mit Anpfiff bemerkbar, nach nicht einmal zehn Minuten sollte sie sich auch in Toren ausdrücken.

Doch der Reihe nach: Die Löwen nahmen den Kampf von der ersten Minute an, wirkten nicht so lethargisch wie noch zwei Tage zuvor und überrumpelten die Gastgeber, bei denen mit Lukas Miculka der  stärkste Spieler gesperrt zum Zuschauern verdammt war. Nach gerade einmal sechs Minuten münzten die Gäste ihre spielerische Überlegenheit in die Führung um. Michael Trox überrumpelte die etwas schläferische Defensive der Eispiraten, tanzte Dorfens Keeper Tanzer aus und schob zum 1:0 ein (06:08). Gerade einmal 53 Sekunden durfte der rund 300 Fans starke Löwen-Anhang erneut jubeln und diesmal stand Hagemeister im Mittelpunkt. Der 36-Jährige kam dabei hinter dem Dorfener Tor samt Puck hervorgerauscht, musste sich drehen und zog dabei ab. Irgendwie rutschte die Scheibe dann zwischen Tanzer und dem Pfosten hindurch und es stand 2:0 (07:01). Die Waldkraiburger hatten zu dieser Phase das Spiel fest in der Hand, agierten sehr souverän und hatten mit den Eispiraten keine wirklichen Probleme, die sich sehr harmlos präsentierten.

 

Im mittleren Abschnitt machten es sich die Löwen dann selbst schwer. Läuferisch ließ man zunächst etwas nach, Kapitän Max Kaltenhauser musste nach gut 27 Minuten dann wegen Meckerns auf die Strafbank- für 10 Minuten. Zwar hat diese persönliche Strafe keine Konsequenzen für das nächste Spiel- es war sein zweiter aktueller „Zehner“ und erst nach dem dritten muss man einmal pausieren- doch führte es zu einem ersten Bruch in dieser Begegnung; ein Bärendienst den man mit etwas mehr Umsicht vermeiden kann und sollte. Keine drei Minuten nach dieser Strafe klingelte es bereits und Alexander Rauscher sorgte mit dem Anschlusstreffer wieder für Spannung (29:44).

Doch es kam noch schlimmer für die Löwen: Michael Trox checkte Dorfens Florian Fischer auf dem Eis, weit entfernt von irgendeiner Bande und Fischer bleib lange liegen. Zunächst entschied der Unparteiische auf zwei Strafminuten, doch dann die Wende. Da Fischer so schwer verletzt „schien“ wurden aus den zwei Minuten plötzlich fünf, sowie eine Spieldauerstrafe. Angeblich soll Trox einen Kniecheck ausgeführt haben und Fischer schwerst verletzt haben. Abgesehen davon, dass es Trox gerade erst operiertes Knie war, konnte Fischer wenige Minuten später wieder höchst spritzig weiterspielen – Dinge, wie sie zu einem Derby wohl traurigerweise dazugehören.

Doch die Löwen berappelten sich nach dem schwächeren mittleren Durchgang und drehten im Schlussabschnitt wieder auf. Andreas Andrä, der zuvor recht unscheinabr geblieben war, traf erst zum erlösenden 3:1 (46:34), fünf Minuten später traf Jakub Marek zum 4:1 (51:33). Den Entstand erzielte schließlich Max Kaltenhauser (58:37) nach perfekter Vorarbeit des überragend aufspielenden Andreas Paderhuber. Am kommenden Wochenende haben die Löwen, die punktgleich mit Miesbach die Gruppe B der Zwischenrunde mit acht Zählern anführen, jetzt spielfrei. Am 5. Februar geht es dann erst nach Miesbach, das nächste Heimspiel findet am 7.2. in Waldkraiburg statt. MG

Eishockey-Bayernliga 2015/ 2016, Zwischenrunde Gruppe B, 4.Spieltag. ESC Dorfen – EHC Waldkraiburg 1:5 (0:2/ 1:0/ 0:3). Tore: 0:1 06:08 Trox M., 0:2 07:01 Hagemeister M. (Vogl N., Kanzelsberger F.), 1:2 29:44 Rauscher A. (Brenninger F., Göttlicher Ch.), 1:3 46:34 Andrä A. (Hagemeister M., Hilpert D.), 1:4 51:33 Marek J. (Hilpert D., Wagner L. PP2), 1:5 58:37 Kaltenhauser M. (Paderhuber A., Hilpert D.). Strafen: ESC Dorfen 10 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 5 Strafminuten + 10 Strafminuten (Kaltenhauser M.) + 20 Minuten Spieldauerstrafe (Trox M.). Zuschauer: 700. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.