Da Huaba moand „… jetzt hobt‘s a‘s dann gschafft!“

Unser Kommentar zu de Preiserhöhungen für Leif-Fuaßboi bei Wirte „olle drei Monat"

image_pdfimage_print

SONY DSCGratulation, werte Anbieter von Fußballspielen im TV. Jetzt hobt‘s a‘s dann gschafft, dass Pablikfiuing in da Wasserburger Oidstod boid gar nimma möglich is. Gefühlt olle drei Monat gäht der oanzige Anbieter für Leif-Fuaßboi – i frog mi, warum so a Monopol überhaupt‘s sei derf – bei
de Gastronomen derart mit de Preise nauf, dass de Wasserburger Wirte verständlicherweise oan Votrog noch dem andern kündigen. Da Sinn vo de wirkle unverschämten Preise is klar: 100 billige Einzelverträge für dahoam bringan mehra Geld, wia oa teurer beim Wirt. Dass dabei des Gemeinschaftserlebnis Fuaßboi komplett an Boch obigeht, des is dem TV-Anbieter sowos von
wurscht. Eigentlich miassat ma moi a ganze Saison den TV-Sender boykottieren. Ja, i woaß scho, des hoit ma leider ned aus – Fuaßboi is einfach zu schee… und des wissen de … moand da Huaba.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.