Vom Schlossturm bis zum Bauernmarkt

Bürgermeisterin Sissi Schätz zieht bei Neujahrsempfang in Haag Bilanz

image_pdfimage_print

aj Neujahrsempfang 2016 (5)„Keine pessimistischen Aussichten“ sondern Schwung für das Jahr 2016 wünschte Bürgermeisterin Sissi Schätz beim Neujahrsempfang in Haag. Mit bayerischen Klängen sorgte die Blaskapelle Albaching dabei für die richtige Stimmung. Bürgermeisterin Sissi Schätz begrüßte die Vertreter der Vereine und Institutionen mit einem Zitat „viel zu riskant an der Schwelle des neuen Jahres“ aus dem „Pessimisten“ von Erwin Koch. 

„Das Jahr 2015 war ja doch eher durchwachsen“, resümierte Bürgermeisterin Schätz. Mit dem geplanten Umbau der Münchener Straße und der zweimaligen Aufhebung der Ausschreibung habe es damit begonnen, dass niemand ein vernünftiges Angebot abgegeben habe.

Auch habe sich die Gemeinde bei vielen Bürgern mit Bescheiden für Herstellungsbeiträge für Abwasser und Wasser unbeliebt gemacht, welche nacherhoben wurden.

Damit hatte die Gemeinde keinen Jubel hervorgerufen: „Das war für die Verwaltung und für mich keine leichte Zeit.“ Zu danken gelte es all den Bürgern, die trotz der Aufregung sachlich geblieben seien.

Es gibt aber auch Positives zu berichten, „denn zuverlässige Helfer haben die Flüchtlinge gut aufgenommen“.

Von Erfolg gekrönt sei auch die Neueröffnung des Haager Bauernmarktes im Zehentstadel gewesen, denn nicht nur der freitags stattfindende Bauernmarkt sorge hier für einen neuen Treffpunkt, sondern auch zwei gut besuchte Kulturveranstaltungen.

Zum renovierten Schlossturm bemerkte Schätz:  „Wir erhalten von allen Seiten Lob für die gelungene Sanierung.“ Nun sei die Einrichtung von Brandschutz und Elektroanlagen an der Reihe.

Einen wichtiger Termin wird die offizielle Wiedereröffnung des Schloßssturmes am Wochenende vom 15. bis 17. Juli sein.

Auch bei ihren Stellvertretern, Dr. Wolfgang Weißmüller und Herbert Zeilinger, sowie allen Mitarbeitern bedankte sich Sissi Schätz für deren Einsatzbereitschaft.

Mit gewohnten Reimen überbrachte Bezirkskaminkehrermeister Franz Reich mit elf Kollegen seine Neujahrswünsche. Das Jahr vergehe wie im Wirbelwind und komme geschwind. Immer schneller verstreiche die Zeit und man habe keine Zeit zum Durchatmen. Da helfet für 2016 nur das Motto: „In der Ruhe liegt die Kraft.“

Die erfolgreichen Haager Schüler: Tobias Schweidler, Tina Merkle und Johanna Furch erhielten ein Ehrung für besondere Berufsabschlüsse.

Dienstältester der verdienten Haager Bürger war Florian Trautbeck mit 50 Jahren AWO-Mitgliedschaft. „Ihn kann man nicht oft genug würdigen, er ist immer noch aktiv“, so Sissi Schätz.

In jahrelangen Forschungen hat sich Rudolf Münch um die Besonderheiten der Haager Geschichte Verdienste erworben. „Und es ist noch nicht vorbei, denn die Haager Geschichte bis in die Römerzeit hat noch viele Überraschungen parat“, so der Tenor beim Empfang.

Michael Stöckl vom TSV Haag wurde als Bayerischer Meister im Tischtennis, Helmut Zerrer für den unermüdlichen Einsatz beim Roten Kreuz in Haag und Peter Lechner für 21 Jahre Schützenmeister bei den Altdorfer Schützen ausgezeichnet.

Eine lange Liste für den Dienst bei den örtlichen Feuerwehren führten mit 40 Jahren Franz Reich, Willi Sagmeister, Franz Schwarz, Klaus Mühlberger, Josef Wimmer, Johann Rosenberger und Josef Schloifer an. Für 25 Jahre ehrte Schätz Helmut Huber, Rainer Kürzeder, Thomas Eberharter, Wolfgang Petrik, Martin Ellinger, Ulrich Herzog, Robert Kinzel, Stefan Reger, Thomas Sax und Georg Thums.

Im Anschluss eröffnete das Buffet nicht nur einen kleinen Imbiss, sondern auch angeregte Gespräche über Zukünftiges und Vergangenes, getreu dem Motto „Weil i di grad seh“

ao/Fotos: Alex Obermeier

[FinalTilesGallery id=’64‘]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.