1:2-Niederlage für EHC Waldkraiburg

Löwen unterliegen in Landsberg - Germering kommt am Mittwoch

image_pdfimage_print

ehcKeine Punkte könnten die Mannen von Trainer Rainer Zerwesz am vergangenen Sonntag beim HC Landsberg ergattern. Mit 1:2 musste sich der EHC Waldkraiburg trotz zahlreicher Chancen am Ende geschlagen geben, doch lange Zeit, um sich die Wunden zu lecken haben die „Löwen“ nicht. Bereits am Dreikönigstag geht es weiter: Mit dem Heimspiel gegen die „Wanderers“ Germering, um 18:00 Uhr im Waldkraiburger Stadion. 

„Wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt, Landsberg war deutlich effektiver und so muss man ihnen auch zum Sieg gratulieren“, erklärte EHC-Coach Rainer Zerwesz nach der Begegnung. „Wir müssen jetzt konzentriert arbeiten und wieder zu unserer Abschlussstärke der letzten Wochen zurückfinden, denn jetzt gehen die heißen Wochen langsam los“, so der 46-Jährige weiter.

Lange sprang trotz guter Gelegenheiten des EHC nicht viel heraus, zwischen den „Löwen“, bei denen Fabian Birk den Vorzug vor Patrick Vetter erhalten hatte und den Landsberger „Riverkings“. Nach über einer halben Stunde schlug Andreas Schmelcher aber schließlich zu und traf zum 1:0 für die Gastgeber (35:54). Die Gäste fanden for knapp 700 Zuschauern zwar umgehend eine Antwort und konnten dank Martin Führmann ausgleichen (36:06). Kurz vor dem Ende jedoch war es der Routinier im Team der „Riverkings“, Marcel Juhasz, der den umjubelten Siegtreffer erzielen konnte (52:25).

 

Allzu lange müssen die Industriestädter ihren vergebenen Chancen aber nicht nachtrauern, denn schon am Mittwoch gibt es die Gelegenheit, sich wieder zu rehabilitieren und zurück zu alter Stärke zu finden. Dann kommen nämlich die „Wanderers“ aus Germering nach Waldkraiburg. Das Hinspiel Mitte November könnten die „Löwen“ dank eines starken mittleren Durchgangs mit 5:1 für sich entscheiden, leicht war es gegen die Münchner Vorstädter aber noch nie. Die junge Truppe ist überaus kampfstark, kommt immer über das Kollektiv und hat mit JC Cangelosi einen starken Kontingentspieler in ihren Reihen.

Der US-Amerikaner hat in 21 Spielen schon 23 Treffer erzielt, zudem 12 weitere Tore vorbereitet. Auswärts tun sich die Germeringer leichter als im eigenen Stadion und sie machen sich auch noch einige Hoffnungen auf die begehrten Zwischenrundenplätze. Derzeit liegt Germering nämlich auf Rang elf mit 27 Punkten und hat fünf Zähler Rückstand auf den ersehnten zehnten Tabellenplatz- bei noch zwei ausstehenden Spielen. Zugegeben, die Chancen sind gering, aber solange rechnerisch noch etwas möglich ist, werden die „Wanderers“ alles geben.

„Gegen Germering ist es nie einfach zu spielen und wir nehmen die Begegnung sehr ernst. Gerade nach dem etwas schwächeren Spiel gegen Landsberg- was den Abschluss angeht. Wir müssen jetzt wieder in die Spur kommen, die Zwischenrunde wartet und dort ist jeder Punkt wichtig. Die heiße Saisonphase steht vor der Tür, dafür müssen wir bestens vorbereitet sein“, so EHC-Trainer Zerwesz.

Eishockey-Bayernliga 2015/ 2016, 24.Spieltag. HC Landsberg – EHC Waldkraiburg 2:1 (0:0/ 1:1/ 1:0). Tore: 1:0 35:54 Schmelcher A. (Gallo C., Kerber S.), 1:1 36:06 Führmann M. (Andrä A., Hämmerle D.), 2:1 52:25 Juhasz M. (Arnold B., Sturm D.). Strafen: HC Landsberg 14 Strafminuten + 10 (Arnold N.), EHC Waldkraiburg 6 Strafminuten. Zuschauer: 681.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.