Das Jubiläum „1200 Jahre Soyen“ – es beginnt!

Zum Auftakt berührende Worte von Bürgermeister Karl Fischberger

image_pdfimage_print

soyen 1Der Ort Soyen wurde 816 erstmals urkundlich erwähnt. Der damalige Name lautete „Senn“ und bedeutet „Wohnsiedlung an den Seen“. In alten Urkunden hat sich diese Ortsbezeichnung vielfach gewandelt – Sevon, Seun, Seon, Soin, Sojen.  Der heutige Ortsname „Soyen“ ist in Deutschland einmalig. In der morgigen Nacht zum neuen Jahr 2016 beginnt es – das Jubiläumsjahr. 1200 Jahre Soyen! Eine große Silvesterfeier steigt (wir berichten gesondert). Und hier die berührenden Worte von Bürgermeister Karl Fischberger zum Auftakt …

„Es naht mit großen Schritten, unser Jubiläumsjahr 2016, erlauben Sie meiner Gattin Annemarie und mir, dass wir unsere Neujahrswünsche aus gegebenem Anlass einmal aus der historischen Perspektive überdenken und gestalten. Als vor 1200 Jahren unser Ort erstmalig in den Aufzeichnungen namentlich erwähnt wurde, befand sich hier eine Ansiedlung, einen Bürgermeister gab es sicherlich jedoch noch nicht. Lange Zeit veränderten sich die örtlichen Gegebenheiten und die gesellschaftlichen Strukturen nur mühsam und mäßig, in unserer Neuzeit hingegen – und hier insbesondere in den vergangenen 30 bis 40 Jahren – entwickelte sich jedoch auch bei uns ein kleiner Ort zu einer mittlerweile 2800 Einwohner umfassenden Kommune. Eine ansehnliche Gemeinde mit hoher Lebensqualität und vielen freundlichen und interessanten Menschen.

Was sich jedoch wenig verändert hat seit Beginn dieser Ortsgeschichte, das sind die Grundbedürfnisse und Ängste der Menschen, wir erleben und empfinden sie lediglich modifiziert infolge einer beachtlichen gesellschaftlichen und technischen Entwicklung, Bildung und Medien. Nach wie vor streben wir nach Glück, Wohlstand, Gesundheit, Frieden und dennoch plagen uns die Ängste des Verlustes, der Unberechenbarkeit  von Gewalt und die Sorgen vor den Folgen unseres oft unachtsamen Umganges mit der Natur.

fischbergerSo komme ich, kommen wir, zu dem Schluss, dass es zu jeder Zeit globale wie individuelle Momente und Phasen des Glücks gab und gibt, von denen wir zehren und die wir genießen und pflegen sollten. Erfreuen wir uns daher an diesem wunderbaren Fleck Erde, den wir bewohnen dürfen, an einem politischen System, das sich um Frieden und Freiheit bemüht, an den positiven gesellschaftlichen und infrastrukturellen Entwicklungen in unserem Ort – daran, Teil der Geschichte unserer Gemeinde sein zu dürfen.

Und sollte es in 100, 200 oder gar anlässlich einer 2000-Jahr-Feier noch eine/n Bürgermeister/in in unserer Gemeinde geben und ein Bürgerblatt in welcher Form auch immer, das dessen oder deren Weihnachtsgrüße übermitteln, wäre es doch schön, wenn er oder sie berichten könnten, dass sich seit jeher die Menschen an diesem Ort wohlfühlen konnten.

Lassen Sie uns zusammen daran arbeiten, finden Sie die Ruhe und Besinnung, die Sie sich wünschen, freuen Sie sich mit uns auf ein Jubiläumsjahr 2016 und schauen Sie positiv in die Zukunft.

Wir grüßen Sie herzlich und wünschen alles erdenklich Gute

Karl und Annemarie Fischberger

Quelle/Fotos: Gemeinde Soyen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.