Frühlingswetter zu Weihnachten

Aber was passiert zum Jahreswechsel?  Die Prognose unseres Wetter-Experten                    

image_pdfimage_print

wetterDie Prognosen für die Weihnachtsfeiertage drehen wettertechnisch noch mal richtig auf. „Am 2. Weihnachtstag sind lokal sogar 16 oder 17 Grad möglich. Das werden richtig frühlingshafte Weihnachten. Kein Wunder bei diesem Rekorddezember. Wir wollen mal nicht klagen, es könnte Weihnachten noch schlimmer kommen. In New York rechnen wir nämlich an Heiligabend mit satten 23 Grad im Schatten. Da stehen die Menschen zum Fest kurz vor einem Sommertag. Der wäre mit 25 Grad erreicht“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

So werden die kommenden Tage in Deutschland:

Mittwoch: 9 bis 14 Grad, aus Nordwesten etwas Regen, sonst ein Gemisch aus Sonne und Wolken

Heiligabend: 8 bis 14 Grad, weitgehend trocken, Sonne und Wolken im Wechsel

Erster Weihnachtstag: 8 bis 15 Grad, viele Wolken, ab und zu etwas Sonnenschein, lokal auch mal etwas Regen möglich

Zweiter Weihnachtstag: 11 bis 17 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, im Norden lokal leichter Regen

Sonntag: 10 bis 15 Grad, im Norden Regen, sonst mal Sonne, mal Wolken

Montag: 5 bis 11 Grad, überwiegend freundlich und trocken

Dienstag: 6 bis 11 Grad, Mix aus Sonne und Wolken

Mittwoch: 5 bis 10 Grad, im Südosten etwas Regen, sonst weitgehend trocken und zeitweise Sonnenschein

Silvester: 3 bis 10 Grad, aus Westen zieht im Tagesverlauf Regen auf, der sich langsam nach Osten ausbreitet

Neujahrstag: 2 bis 10 Grad, Sonne, Wolken und etwas Regen, im Osten in den Mittelgebirgen auch Schneeregen oder Schnee

Viel Niederschlag ist insgesamt nicht zu erwarten. Im gesamten Alpenraum bleibt es bis zum Jahreswechsel sehr wahrscheinlich fast durchweg trocken. Damit dürfte auch der Jahreswechsel nicht nur in Deutschland, sondern auch in weiten Teilen der Alpen grün beziehungsweise braun ausfallen.

„Der markante Wintereinbruch im Nordosten Deutschland zum Jahreswechsel ist wieder von der Bildfläche verschwunden. Es wird zwar kühler als zuletzt, echtes Winterwetter will sich aber weiterhin nicht einstellen. Die milden Luftmassen vom Atlantik scheinen einfach zu stark zu sein und drängen jeden Versuch der kalten Luft aus Osteuropa zu uns zu kommen zurück. Auch der Jahreswechsel wird nach aktuellem Stand somit in ganz Deutschland überwiegend grün ausfallen“, prognostiziert Wetterexperte Jung.

WÄRMSTER WINTER ALLER ZEITEN?

Der Dezember wird als Rekordmonat in die meteorologischen und klimatologischen Geschichtsbücher eingehen. Es ist der zweite Monat in Folge, der einen Wärmerekord seit dem Jahr 1761 aufstellt. Sollte der Januar das Triple vollmachen? Das wäre gut möglich. Der amerikanische Wetterdienst NOAA hatte bereits im September vor einem zu milden Winter „gewarnt“. Beim Dezember lag dieser Trend schon mal goldrichtig. Auch für den Januar und den Februar werden deutlich zu milde Luftmassen angekündigt und das in ganz Europa.

Dieser Winter ist demnach in der Tat auf dem Weg, der wärmste Winter aller Zeiten zu werden. Den Rekord hält derzeit noch der Winter 2006/2007“, erklärt Wetterexperte Jung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.