Waldkraiburger Löwen mit großem Programm

Weihnachtstombola im Rahmen des Krachers gegen Miesbach

image_pdfimage_print

ehcbZwei Partien hat der EHC Waldkraiburg am Wochenende vor der Brust – zwei Partien, die es in sich haben und die letzten vor Weihnachten sein werden. Am Freitag reist das Team von Trainer Rainer Zerwesz zum Vizemeister nach Höchstadt (Beginn: 20 Uhr), am Sonntag kommt um 17.15 Uhr der wieder erstarkte TEV Miesbach in die Industriestadt und der EHC veranstaltet seine große Weihnachtstombola mit rund 250 tollen Preisen.

Vizemeister Höchstadt zählt auch in diesem Jahr zum Favoritenkreis auf den Titel. Im Vorjahr waren die „Alligators“ im Endspiel knapp am EV Lindau gescheitert, in dieser Saison läuft es wieder gewohnt erfolgreich und auch der EHC musste im Heimspiel gegen Höchstadt Ende Oktober mit 1:6 relativ chancenlos die Segel streichen. Zwar musste Trainer Stan Mikulenka Mitte November nach dem 1:7 gegen Dorfen seinen Hut nehmen, und Daniel Jun – in den Jahren zuvor bereits als Spielertrainer höchst erfolgreich – auch das Coaching wieder übernehmen. Doch das störte den „Spieler des Jahres“ der Vorsaison nicht wirklich. Mit 9 Toren und 38 (!) Vorlagen in 18 Spielen führt Jun die interne Scorerliste der „Alligators“ an, fünf Siege und drei Niederlagen fallen in seine bisherige „Amtszeit“ und das trotz vieler Verletzter.

Am letzten Wochenende gewann Höchstadt in Pegnitz mit 4:3 und die entscheidenden beiden Toren fielen in den letzten 3:18 Minuten. Beide vorbereitet von Daniel Jun, der aber nicht der Einzige ist, den die „Löwen“ nicht aus den Augen verlieren sollten. Marco Pronath ist brandgefährlich, (29 Punkte in 19 Spielen), Ales Kreuzer weiß auch wo der Kasten steht (13 Tore in 15 Spielen). Mit Daniel Sikorski steht zudem ein Top-Verteidiger in den Reihen der „Alligators“ (11 Tore, 13 Vorlagen in 17 Spielen), die nun nochmals Zuwachs bekamen. Verteidiger Marc Maczmarek kehrte aus dem „Ruhestand“ zurück, außerdem steht Philipp Schnierstein wieder zwischen den Pfosten des HEC. Der stärkste Torhüter der Liga in den vergangenen Jahren – in 31 Spielen der Vorsaison kassierte er im Schnitt 2,25 Gegentore – ist damit wieder aktiv und wird den Stürmern der „Löwen“ das Leben schwer machen.

„Höchstadt hat schon davor eine sehr starke Mannschaft gehabt und auch trotz einiger Verletzter gute Ergebnisse erspielt. Mit Kaczmarek und besonders Schnierstein ist diese Qualität jetzt nochmals gestiegen und das macht es für uns nicht leichter“, weiß EHC-Coach Rainer Zerwesz. Trotz der neun Siege in Folge im Rücken, müsse seine Mannschaft wieder richtig hart arbeiten, sonst ist der Lauf der „Löwen“ am Freitag beendet.

Eine ähnliche Vorgehensweise dürfte dann auch am Sonntag im Heimspiel gegen den TEV Miesbach gefragt sein. Der Tabellenvierte hat ebenfalls zuletzt seinen im Sommer erst geholten Trainer John Samanski freigestellt und der Effekt wurde damit nicht verfehlt. Interimsmäßig übernahm der 30-Jährige Südtiroler Simon Steiner nach der 2:3-Niederlage gegen das damalige Schlusslicht Pfaffenhofen. Der wurde im Sommer zwar erst als hauptamtlicher Nachwuchstrainer beim TEV angestellt, kann es aber auch mit den „Großen“. Jeweils nach Penaltyschießen gewann Miesbach erst in Pegnitz und Geretsried, am letzten Sonntag war der Meister des Jahres 2010 auch in Buchloe erfolgreich.

Für Waldkraiburgs Neu-Verteidiger Daniel Hilpert wird es ein besonderes Wiedersehen, bis vor kurzem stand der jetzige „Löwen“ ja in Miesbach unter Vertrag. Zur Partie am Sonntag veranstalten die „Löwen“ auch ihre traditionelle Weihnachtstombola. Bis zum Spielende können Lose gekauft werden und es gibt knapp 250 tolle Preise zu gewinnen: Elektrogeräte, die beliebten Brotzeitteller, Einkaufsgutscheine, Saisonkarten für die kommende Spielzeit oder von den EHC-Cracks signierte Trikots- Hauptpreis ist ein 50 Zoll großer 3D-Fernseher! Wer also noch ein originelles Geschenk braucht, oder sich selbst beschenken möchte, sollte sich das Spiel gegen Miesbach und die Weihnachtstombola des EHC Waldkraiburg nicht entgehen lassen!

Zwar stehen vor dem Fest noch die beiden Spiele gegen Höchstadt und Miesbach, sowie die tolle Tombola auf dem Plan, doch wirft auch das große Derby gegen Tabellenführer Dorfen am 27.12. in Waldkraiburg bereits seine Schatten voraus. Beim Spiel gegen Miesbach gibt’s ab der zweiten Drittelpause schon Karten für diese Partie zu kaufen, auch in der Marketingabteilung des EHC wird seit Tagen fieberhaft gearbeitet und mit dem großen „Teddy Bear Toss“ eine tolle Charity-Aktion geplant. Was das ist? Ganz einfach: Die Fans bringen zum Spiel neue oder gut erhaltene Teddybären oder Stofftiere mit und werfen diese beim ersten Tor der „Löwen“ aufs Eis.

Im Anschluss werden die Plüschtiere aufgesammelt und an Krankenhäuser, Hilfsorganisationen und andere gemeinnützige Institutionen gespendet. Eine tolle Aktion des EHC, bei der hoffentlich viele Fans mitmachen und nicht nur ein sicherlich fantastisches  Eishockeyspiel sehen, sondern auch etwas Gutes tun können! GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.