Franzi fehlt nur ein Schritt zum Staffel-Sieg!

Dramatischer Schluss-Spurt der Albachingerin am Mittag für Deutschland gegen Italien

image_pdfimage_print

1Es war ein einziger Schritt, der fehlte – zwei Zehntel Sekunden musste sich Franzi Preuß heute am Mittag in der Staffel für Deutschland dem Team aus Italien am Ende geschlagen geben: Platz zwei im Biathlon-Weltcup von Hochfilzen vor lautstarker Kulisse und einem Millionen-Publikum an den TV-Bildschirmen! Mutig hatte die 21-jährige Albachingerin im Schluss-Spurt ihre Chance am Berg ergriffen und überholte die vor ihr liegende starke Dorothea Wierer aus Italien. „Hab mir dann nur no dacht, leck, is des weit“, sagte Franzi ins Mikro der ARD. Sie habe gewusst, wie stark die Italienerin sprinten werde am Ende und Franzi schmunzelnd: „I muas des halt no a bissal üben“.

2

Mutige Attacke am Berg: Franzi Preuß aus Albaching (links), die Jüngste im deutschen Team, zieht hier an der Italienerin noch vorbei …

Nach Franziska Hildebrand und Maren Hammerschmidt hatte Vanessa Hinz (rechts im Bild) als dritte Starterin im Team die deutschen Farben knapp an die Spitze gebracht – durch zwei fehlerfreie Schuss-Stationen. Franzi musste sowohl liegend als auch stehend ihr Gewehr jeweils einmal nachladen – aber sie behielt die Nerven und ging nahezu zeitgleich mit Wierer in die Endrunde. Franzi attackierte clever, gab alles für ihr Team. Nur ein Schritt fehlte am Ende noch …

3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.