Brutale Vergewaltigung in Rosenheim

Gestern am Inndamm: Frau (29) um 19.30 Uhr überfallen - Täter ist flüchtig

image_pdfimage_print

Silhouette of hooded man or hooliganGestern am Donnerstagabend kam es zu einer brutalen Vergewaltigung in Rosenheim in einem Waldstück in der Nähe des Inns, so teilt es das Polizeipräsidium heute am Freitagmittag mit. Eine 29-jährige Spaziergängerin war gegen 19.30 Uhr auf dem Inndamm, Höhe Schirmbeckstraße, in Richtung Krankenhaus unterwegs, als sie von hinten angefallen wurde. Der unbekannte Täter ist flüchtig. Eine Großfahndung läuft. Die Kriminalpolizei hat zur Klärung des Verbrechens eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und bittet dringend um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Mann zerrte die Frau in ein mehrere hundert Meter entferntes Waldstück, das sich zwischen THW-Übungsplatz und Fußballplätzen unmittelbar am Inn befindet, wo er sein Opfer brutal vergewaltigte. Kurz nach 20 Uhr wurde ein Fußgänger auf die verletzte, hilfesuchende Frau aufmerksam, die sich in Richtung Krankenhaus bewegte, und verständigte die Polizei. Der Täter ist flüchtig und wird wie folgt beschrieben

  • mindestens 180 cm groß, dunkel gekleidet, Gesichtsmaskierung, möglicherweise Sturmhaube

Die Fahndung mit verstärkten Polizeikräften und Polizeihubschrauber blieb erfolglos.

Nachdem das Waldstück heute am Freitagvormittag mit Personensuchhunden durchstöbert wurde, durchsuchen Kräfte der Bereitschaftspolizei das Gelände und die Umgebung.

Zur Klärung des Verbrechens hat die Kripo Rosenheim die Ermittlungsgruppe „Inndamm“ eingerichtet, die dringend auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen ist. Hinweise werden unter Telefon 08031/200-0 entgegen genommen.

  • Wem ist die 29-jährige Frau zur fraglichen Tatzeit im Bereich Schirmbeckstraße / Inndamm aufgefallen? Sie ist ca. 156 cm groß, hat kinnlange, dunkelblonde Haare, ist von schmächtiger Statur, spricht hochdeutsch und war mit eine dunklen Wollmütze, einer dunkelgrauen Jacke, einer schwarzen Jeans und hellbraunen, flachen Stiefletten bekleidet.
  • Wem ist zur fraglichen Tatzeit ein Mann in der Nähe der Frau oder auch in Tatortnähe im Bereich des Inndamms aufgefallen?
  • Ist jemandem bereits in den vergangenen Tagen eine männliche Person auf dem Inndamm im nördlichen und südlichen Bereich des Krankenhauses aufgefallen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.