Lasst euch umarmen: Die SGRR feiert

... ihren Kreisliga-Derby-Sieg gestern in Amerang - Klasse-Comeback vom Wasde

image_pdfimage_print

1Was für ein schönes Comeback nach einer langen Verletzungspause für „Wasde“ Pichlmeier (unser Foto) gestern für sein Reichertsheimer Team! Neun furiose Minuten in der zweiten Hälfte und schon drehte Reichertsheim gestern das Altlandkreis-Derby der Kreisliga in Amerang – mit einem hochverdienten 3:1-Sieg fuhr die SGRR wieder heim. Stefan Sperr, Joker Sebastian „Wasde“ Pichlmeier und Alex Baumgartner mit einem Traumtor ließen die zahlreich mitgereisten SG-Fans jubeln. Noch nicht mal eine Minute war gespielt …

2

Ihm gelang ein Traumtor zum 3:1 für die SGRR im Kreisliga-Derby in Amerang: Alex Baumgartner …

… und schon lag der SV Amerang, der ohne die gesperrten Flo Grulke und Sebastian Linhuber antreten musste, eigentlich verheißungsvoll mit 1:0 in Front, als Dzenel Hodzic einen weiten Pass aufnahm und auf Johannes Linhuber zurücklegte, der aus zwölf Metern das 1:0 erzielte.

Die SGRR ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und übernahm nun das Spielgeschehen, doch die beste Chance in Hälfte eins vergab Markus Eisenauer, dessen Heber über SVA-Keeper Thomas Süßmaier den Weg ins Tor nicht fand (24).

3

Das verzaubernde Strahlen des Siegers: Stefan Sperr war es, der Reichertsheim gestern durch sein 1:1 den richtigen Schub versetzte.

In Durchgang zwei brachte Trainer Klaus Michel mit Sebastian Pichlmeier einen zweiten Stürmer und verstärkte damit die Offensive noch einmal. Den Reigen der furiosen neun Minuten eröffnete Stefan Sperr, der aus 20 Meter abzog und der Ball landete hoch im rechten Eck  zum 1:1 im Kasten (50).

Für das 2:1 war Joker Sebastian Pichlmeier verantwortlich, der eine Hereingabe von Albert Schaberl aus kurzer Distanz am langen Eck zur Führung einnetzte (56). Den Schlusspunkt setzte Alex Baumgartner mit dem Tor des Tages, als er eine Flanke von Andy Wieser am Strafraumeck volley nahm und der Ball schlug unhaltbar für den Ameranger Keeper Thomas Süßmaier zum 3:1 im langen Kreuzeck ein (59).  

4

Lass dich drücken, Burschi: Reichertsheims Trainer Klaus Michel und sein Joker Wasde nach dem Führungstreffer gestern!

Die SGRR bleibt damit weiterhin auf Rang zwei, der SV Amerang vorerst auf Platz zehn. So wird es richtig schwer für die Ameranger, die Kreisliga zu halten. Man geht Woche für Woche zwar jeweils in Führung, schenkt diese aber oft leichtfertig her und kann dann keine passende Antwort mehr geben.

Die Liga pausiert ja nächste Woche, so geht es für die SGRR dann am 8. November um 16:30 UHr zum Derby nach Oberndorf und der SV Amerang tritt beim SV Schloßberg-Stephanskirchen an.  

ws

Fotos: jw

5

Geballter Kampfgeist und geballte Konzentration von allen im Strafraum der Ameranger – schwarzes Dress Reichertsheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.