Danke, Ramsau, für diesen Abend!

Vo Mello bis ge Schoppornou: HMBC ein Erlebnis gestern in Fichters Kulturladen

image_pdfimage_print

1Es war gestern irgendwann vor Mitternacht, als es durch ganz Ramsau – gefühlt bis nach Haag – hallte und 200 Leute leidenschaftlich und aus tiefstem Herzen sangen: Vo Mello bis ge Schoppornou bin i gloufo – d’Fiaß ham mia weh tau – weh tau, weh tau, weh tau, d’Fiaß ham mia weh tau! Bayerisch-österreichisch gemischt. Denn Christian Wimmer war es gelungen, die so beliebten und bekannten HMBC-Musiker ins kleine Ramsau in seinen neuen ‚Fichters Kulturladen‘ zu holen. Sechs Gaudiburschen, die live ein unvergessenes Erlebnis sind – vom Witz und vor allem von ihrer Instrumenten-Artistik (Foto) her. Sie wechseln bis zu 20 Instrumente ständig durch, spielen …

Fotos: Renate Drax

3

Na, komplizierter geht’s grad ned: Instrumenten-Artistik gestern in Ramsau mit HMBC.

… beim Bühnen-Nachbarn einfach mit und immer auf Tempo, komm raus. Dazu auch noch viel Gesang und Beatbox.

Jeder Abend mit ihnen ist eine Überraschung – auch für sie selbst. auch in Ramsau! Denn sie sind die Meister der Improvisation. Was passiert, kann man im Vorhinein nie sagen. Sehr lässig, sehr relaxt, sehr begabt: Das Publikum in Ramsau jedenfalls wollte die Burschen aus Österreich gar nicht mehr gehen lassen. Dicht gedrängt wurde geklatscht, gegrölt, getanzt und viel gelacht! Auch wenn man nicht unbedingt alles verstand von den Songtexten der Liadl in Eigenregie …

4

HMBC – das ist der HOLSTUONARMUSIGBIGBANDCLUB, der sprachlich sehr gerne Dialekt vom ausgesprochen Unverständlichen von sich gibt. Bregenzerwälderisch ist selbst für eingefleischte Bayern a weng schwierig. Damit die Fans außerhalb Vorarlbergs die Botschaften verstehen, bieten die Musiker auf ihrer Homepage Übersetzungen an.

6

Ein Verzauberer: Ossi Weber.

Der Rest ist nicht Schweigen, sondern ein Konzerterlebnis, das in Erinnerung bleibt. Selbstgestricktes trifft auf wohl Aufbereitetes, Volksmusik trifft Jazz, Schlager trifft Pop trifft Balkan. Was wann warum wie genau passiert, ja mei … Sowohl für die Konzertbesucher wie für die Ausführenden gibt’s nix wia Überraschungen.

Wie die Länderreise, die Bartholomäus Natter (er hatte gestern Geburtstag – irgendwo so zwischen 24 und 31 Jahre alt ist er) – Ossi Weber (der hoaßt so, des is bei uns koa Land, sagt HMBC) – Andreas Brösel Broger – Stefan Hörtnagl, da Quoten-Tiroler im Team – Stefan Bär und Johannes Bär – also wie die Länderreise, die spontan in Ramsau unternommen wurde. Vo Tschechien (Rosamunde) über Italia (Adriano Celentano schmachtend) und Georgien (hm, es war aber nur der Hit Georgia, kloans HMBC-Späßle).

7

Charmante Tuba: Stefan Bär.

Mal ging’s um die Blasmusik – mal ums globale Ganze auf der Terrasse sitzend, ganz nach dem Motto ‚wos soi’s‘

Besonders lustig, als ausgerechnet in einem eher aggressiven, jugendlichen Streik-Impressionismus (so HMBC) ‚da Haag‘ besungen wurde, in Vorarlberg sei das die Bezeichnung für Zaun … Überhaupt fragten die HMBC-Burschen des öfteren vermeintlich schüchtern – sagt man das bei Ihnen auch?

Als eine von gefühlten x-Zugaben beschäftigte den Hmbc dann auch noch, wie viel Liebe die Welt braucht – bevor es siehe oben vo Mello nach Schoppernou ging oder vo Ramsau nach Haag oda umgekehrt und wieda zruck vielleicht. Die Fans jedenfalls sagten danke für diesen ganz außergewöhnlich schönen Abend …

rd

9

8

Vo Mello bis ge Schoppornou

  • STROPHE 1:
    Samstag Zaubod a dor Egg, I beo wiedor amaul halb varreckt
    Oas, zwo, drü, vier, fünf, seggs, siebo Gläsle sand oas zviel gsin, I gloub i ka nix daföar
    No an letschta blick uf mine Rolex Uhr, häb oa Oug zua, dass I jau do Zwölfar sea,
    Glück kea, glück kea und scho hat ar mi gseah, Guni seyt itz züod fädo I toar nämle zuo
    Min Lädo.REFRAIN:
    /:Vo Mello bis ge Schoppornou bean I gloufo
    d’Füaß himmor weh tau:/
    /:Weh tau, we tau, we tau, d’Füaß himmor weh tau:/

    STROPHE 2:
    Usse ussom Tritsch – abe vor a Kässtadl – Hond usse – wato bis an Karro kunt
    Oas, zwo, drü, vier, fünf, sechs, siebo Stunda han I gwatot und zmaul kunt an rota Renault
    Clio dauhear
    Deanna huckt an Dütscha Koch, ar seyt „Ich kann Dich mitnehmen bis nach Mellau von da an
    musst du schauen wie du selber weiterkommst und jetzt steig ein und mach das Fenster auf
    es stinkt“ ja reg di ned uf Zefix!!

    REFRAIN:
    /:Vo Mello bis ge Schoppornou bean I gloufo
    d’Füaß himmor weh tau:/
    /:Weh tau, we tau, we tau, d’Füaß himmor weh tau:/

    STROPHE 3:
    Blausa kea an Füaßo, Blausa kea im Kopf, so bean I ietrolat i üsa Gadoschopf
    Oas, zwo, drü, halbeviere wiad as gsin sin
    D’Mama ischt scho ufret gsin,
    Si seyt „Ey Buob wau bischt scho wiedor gsin? Allad umanandsufo das kann as doch nüd sin
    Ey Vator saig ou amaul eatz“
    „Ja lassa macho ar wiat scho weasso was ar tuot“

    REFRAIN:
    /:Vo Mello bis ge Schoppornou bean I gloufo
    d’Füaß himmor weh tau:/
    /:Weh tau, we tau, we tau, d’Füaß himmor weh tau:/

  • 10

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.