Ein Novum und absolut unbürokratisch

Ab 1. November: Die Agentur für Arbeit bezahlt Deutschkurse für Asylsuchende

image_pdfimage_print

awoDie Agentur für Arbeit bezahlt Deutschkurse für Asylsuchende – und zwar ab dem 1. November. Jakob Grau, Geschäftsführer operativ und stellvertretender Leiter der Rosenheimer Arbeitsagentur, hatte verschiedene Institutionen, die Deutschkurse bereits durchführen, oder eventuell anbieten könnten, zu einem Informationsgespräch eingeladen. Grau an die Teilnehmer: „Wir nehmen Geld in die Hand und finanzieren Deutschkurse für Flüchtlinge. Ein absolutes Novum, denn bisher konnten Flüchtlinge, deren Verfahren noch läuft, ’nur‘ unentgeltliche Kurse bei Asylhelfern oder Volkshochschulen besuchen, jetzt können wir Deutschkurse direkt bezahlen. Das Angebot ist unbürokratisch und kann ab 1. November starten.“

Teilnehmen können Asylbewerber mit guten Anerkennungschancen, also etwa Menschen aus Syrien, Afghanistan oder Eritrea und sie müssen eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BüMA) haben. Das heißt es heute in einer Presseerklärung aus Rosenheim.

Da es Grundlagenkurse sind (Inhalt: Soziale Kontakte, Orientierung/Verkehr/Mobilität, Gesundheit, Arbeit, Alltag in Deutschland, einkaufen, Wohnen, Kindergarten/Schule), dürfen die Asylbewerber so gut wie kein Deutsch können. Angesprochen sind also Menschen, die noch nicht in einem Integrationskurs oder Sprachkurs des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)) teilgenommen haben und die keine Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (Hartz IV-Leistungen) beziehen.

Interessierte (Flüchtlinge mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit beziehungsweise deren Betreuer/Helfer) sollten sich direkt an mögliche Einrichtungen wie zum Beispiel Volkshochschulen, Bildungsträger oder Sprachschulen wenden. Die Agentur für Arbeit vermittelt nicht selbst in die Kurse. Die Kurse dauern etwa acht Wochen und umfassen 320 Unterrichtsstunden. Ein Eignungstest muss vor Beginn nicht absolviert werden.

Die Gelder stammen aus dem Kriseninterventionsfonds der Bundesagentur für Arbeit. Die Voraussetzungen für das in dieser Form einmalige Vorhaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) hatte die Bundesregierung mit den Änderungen des Asylrechts geschaffen.

Damit die Kurse aus der Arbeitslosenversicherung bezahlt werden dürfen, müssen sie bis zum Jahresende (31. Dezember.2015) beginnen. Bislang durfte die BA nur beruflich ausgerichtete Sprachkurse finanzieren, nicht aber Basis-Sprachkurse.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.