Zweigleisiger Anschluss für Mühldorf

Schienenersatzverkehr: Südostbayernbahn nutzt Herbstferien für wichtigen Lückenschluss

image_pdfimage_print

Ein Triebwagen der Südostbayernbahn Baureihe VT 628 überquert die Isar in Landshut auf der Fahrt nach Mühldorf. (KBS 945, Landshut – Mühldorf – Salzburg der Südostbayernbahn)Der Bahnhof Mühldorf erhält mehr als 150 Jahre nach seiner Eröffnung erstmals einen zweigleisigen Anschluss für die Münchner Hauptstrecke. Während der Herbstferien wird die Südostbayernbahn den wichtigen Lückenschluss vollziehen. Dazu sind einige Streckensperrungen und Schienenersatzverkehr während der Herbstferien rund um Allerheiligen unumgänglich.

 

Bahn-Reisende und Pendler sollten in der Zeit von 28. Oktober bis 9. November unbedingt die Online-Auskunft oder die Aushänge an den Stationen der Südostbayernbahn zu Rate ziehen. Die Bahn nutzt die Sperrpausen auch, um bei Tüßling wichtige Anschlussarbeiten im Schienennetz vorzunehmen.

 

Um die Beeinträchtigung für Bahnreisende und Anwohner so kurz wie möglich zu halten, sind nächtliche Bauarbeiten und auch Arbeiten während des Feiertags unumgänglich. Für Bahnreisende werden umfangreiche Schienen-Ersatzverkehre angeboten – Eine Übersicht bietet die Infografik:

K- Infografik Schienenersatzverkehr Muehldorf

 

Das Inbetriebnahme-Programm für den zweigleisigen Ausbau zwischen Ampfing und Mühldorf ist umfangreich. In weniger als zwei Wochen müssen beispielsweise mehr als 14.000 Tonnen Schotter und 12.000 Tonnen Erdreich und mehr als 4000 Meter Schienen bewegt und punktgenau eingebaut werden. „Auch die eigentliche Inbetriebnahme der neuen Bahnhofsanlage folgt einem minutiös getakteten Zeitplan“, sagt der Infrastrukturchef der Südostbayernbahn, Christian Kubasch. „Schließlich muss unsere neue Infrastruktur vom Eisenbahn-Bundesamt geprüft und dann an die Leit- und Sicherungstechnik unserer digitalen Betriebszentrale in Mühldorf angeschlossen werden.“ Gerade dieser komplexe Vorgang ist ein Hauptgrund für die umfangreichen Sperrpausen auf dem Linienstern Mühldorf.

 

Auch in Tüßling werden buchstäblich entscheidende Weichen gestellt, um hier den Anschluss der Strecke von Burghausen in den Bahnhof Tüßling neu zu ordnen. Zwischen Tüßling und Mühldorf wird ebenso die Sperrpause genutzt, um hier intensive Erd- und Brückenarbeiten durchzuführen, die sonst nicht während des Bahnbetriebes stattfinden können. Bahnreisende finden Informationen zu ihren Reiseverbindungen unter www.suedostbayernbahn.de oder in der Online-Reiseauskunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.