Außer Verletzten nichts zu holen

„Löwen“ verlieren gegen Buchloe - Trainer Zerwesz: „Spieler müssen sich steigern“

image_pdfimage_print

EHC Waldkraiburg Logo Loewen FINALMit einer verdienten 2:6-Niederlage und dementsprechend Null Punkten im Gepäck kehrten die „Löwen“ vom EHC Waldkraiburg am Sonntag aus Buchloe zurück. Gegen die kompakt und effektiv agierenden „Pirates“ ließen die Industriestädter laut Coach Rainer Zerwesz einiges vermissen und müssen sich nun in den kommenden Spielen deutlich steigern.

 

„Heute haben wir verdient verloren“ erklärte „Löwen“-Trainer Rainer Zerwesz nach der Partie. „Uns fehlte wieder der Wille und die Bereitschaft, das Spiel gewinnen zu wollen. Noch dazu treten wir nicht mit der nötigen Disziplin auf, das ist nicht der Schlüssel, um Spiele gewinnen zu können“, so der 46-Jährige weiter, der mit Martin Hagemeister und Martin Führmann schon während des Spiels zwei weitere Namen auf seine Verletztenliste schreiben musste. Führmann krachte im zweiten Drittel relativ unbedrängt mit Kopf voraus in die Bande, Hagemeister wurde 10 Minuten vor dem Ende unsanft von den Beinen geholt und ebenfalls übel am Kopf getroffen. Beide konnten sich in der Kabine nicht mehr erinnern, was geschehen war und werden mit Gehirnerschütterungen erst einmal ausfallen.

 

Das Spiel selbst hatte von Beginn an eigentlich gleich gut Tempo aufgenommen, wobei die Gäste zwar spielerisch überlegen waren, die Buchloer aber mit mannschaftlicher Geschlossenheit, viel Leidenschaft und einer guten Defensive um Keeper Sebastian Reisinger dagegenhielten. Am ersten Spieltag waren die „Pirates“ mit 2:10 bei Meister Lindau unter die Räder gekommen, das Team von Trainer Norbert Zabel war daher verständlicherweise auf Widergutmachung vor eigenem Publikum aus. In der siebten Minute waren es aber die „Löwen“, die erstmals jubeln durften: Kapitän Max Kaltenhauser, der seine Sperre abgesessen hatte, bediente Lukas Wagner und der Stürmer, der schon am Freitag gegen Geretsried dreimal getroffen hatte, netzte ein (06:58). Weitere Chancen für den EHC folgten, doch Keeper Reisinger erwies sich als starker Rückhalt und schon hier war etwas von der Nachlässigkeit zu merken, die Zerwesz nach dem Spiel bemängeln werden sollte. Ein doppelte Unterzahl hatte der EHC dann gerade überstanden, da zog Daniel Huhn ab. Die Scheibe ging am Tor und Keeper Birk klar vorbei, prallte aber von der Plexiglasscheibe zurück und Huhn versuchte es erneut- diesmal erfolgreich (14:44). Auch eine Art Tore zu schießen, die man in Waldkraiburg dank der nicht vorhandenen Plexiglasbande weniger verfolgen kann.

 

Im zweiten Drittel startete der EHC in Überzahl, doch Reisinger im ESV-Kasten blieb weiter stark. Die „Pirates“ merkten, dass bei den „Löwen“ nach der schlechten Vorbereitung mit vielen Verletzungen noch nicht viel zusammenlief, gepaart mit den Nachlässigkeiten und der verschnörkelten Spielweise des EHC witterten sie zunehmend ihre Chance. Tobias Kastenmeier erzielte dann nach schöner Einzelleistung die Führung für die Hausherren (24:10), in Überzahl ließ Huhn das 3:1 für Buchloe folgen (26:05). In der Folge rannten die „Löwen“ zwar verstärkt an und hatten kurz vor der zweiten Pause Chancen im Minutentakt, doch der letzte Biss ließ zu Wünschen übrig- zudem war da auch ESV-Keeper Reisinger.

 

Im Schlussdrittel häuften sich dann die Strafen beim EHC Waldkraiburg und diese Disziplinlosigkeit, die Zerwesz so ärgerte, brachte Buchloe weiter ins Spiel. Kaltenhauser hatte zwar kurz nach Wiederanpfiff den 2:3-Anschlusstreffer erzielt (40:27), dann folgten aber sechs weitere Strafzeiten für die Industriestädter und Buchloe hatte Oberwasser. Michael Strobel ließ schließlich das 4:2 folgen (52:47), Kastenmeier das 5:2 (57:18) und zu guter Letzt traf Markus Rohde trotz Waldkraiburger Überzahl zum 6:2 (58:44). Alles in allem ein Spiel zum vergessen, bei dem das Ergebnis allerdings wegen der schweren Verletzungen von Führmann und Hagemeister etwas in den Hintergrund rückte.

 

Eishockey-Bayernliga 2015/ 2016, 2.Spieltag. ESV Buchloe – EHC Waldkraiburg 6:2 (1:1/ 2:0/ 3:1). Tore: 0:1 06:58 Wagner L. (Kaltenhauser M., Marek J.), 1:1 14:44 Huhn D. (Curmann S.), 2:1 24:10 Kastenmeier T. (Riefler T., Strobel M.), 3:1 26:05 Huhn D. (Rohde M., Kastenmeier T. PP1), 3:2 40:27 Kaltenhauser M. (Wagner L.), 4:2 52:47 Strobel M., 5:2 57:18 Kastenmeier T. (Huhn D., Lerchner Ch.), 6:2 58:44 Rohde M. (Kastenmeier T., Curmann S. SH1). Strafen: ESV Buchloe 20 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 19 Strafminuten + 10 Min. + Spieldauerstrafe (Kaltenhauser M.). Zuschauer: 263.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.