In sechs Minuten der Grünthaler Knockout

Absolut fulminanter Auftritt von Reichertsheim nach der Pause im Kreisliga-Derby

image_pdfimage_print

andy hundschellWas für eine zweite Halbzeit gestern der SG Reichertsheim/Ramsau! 220 Zuschauer sahen daheim im Kreisliga-Derby gegen den FC Grünthal nicht gerade alltägliche 45 Minuten ihres Teams. Ein fulminanter Auftritt erbrachte nach einem 0:0 zur Pause noch einen 5:1-Erfolg. Maßlos enttäuscht wegen des heftigen Knockouts dagegen die Grünthaler. Andy Hundschell, Markus Eisenauer (beide je zwei Treffer) und Stefan Sperr hatten den Reichertsheim-Ramsauer Fanblock jubeln lassen. Der Reihe nach …

Ein Foto eigentlich ohne Worte: Denn die Freude steht dem zweifachen Torschützen Andy Hundschell nach dem Spiel ins Gesicht geschrieben, hier Reichertsheims treuen Fan Erwin Kohwagner umarmend.

In den ersten 45 Minuten hatten die Gäste aus Grünthal, die zielstrebiger in die Zweikämpfe gingen, sogar noch leichte Feldvorteile gehabt, doch meist spielte sich die Begegnung im Mittelfeld ab, so dass man torlos die Seiten wechselte.

2

Kompliment, Herr Michel, eine Klasse-Taktik! SGRR-Coach Klaus Michel und sein strahlender Torjäger Markus Eisenauer.

Anscheinend fand SGRR-Trainer Klaus Michel in der Halbzeit die richtigen Worte, denn in Durchgang zwei drehte das Heim-Team plötzlich mächtig auf. Ein Dreierpack an Toren innerhalb von nur sechs Minuten folgte: Den Reigen eröffnete Stefan Sperr, der mit einem Flachschuss aus 18 Metern den Grünthaler Keeper Thomas Asenbeck zum 1:0 überwand (54).

4

 

Die Krönung einer Top-Partie von ihm, der Nummer zehn im schwarzen Dress: Den zweiten Treffer bereitete Stefan Sperr (unser Foto) mit einer Flanke aus dem Halbfeld vor und Markus Eisenauer wuchtete das Leder per Kopf aus fünf Meter zum 2:0 über die Linie (57).

Nach einem Fehler der Grünthaler Abwehr tauchte der eingewechselte Andy Hundschell alleine vor dem Grünthaler Kasten auf und netzte aus sieben Meter ins lange Eck zum 3:0 ein (60.).

 

3

Wos soi ma sogn – das 4:1 steht kurz bevor! Andy wunderbar, meinten die SGRR-Fans …

Der FC Grünthal kam jedoch nochmal kurz zurück und nach dem Anschlusstreffer von Max Wieser, der nach einer Ecke aus zehn Meter zum 3:1 verkürzte, keimte bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf (64). Doch nur drei Minuten später machte sie schon Andy Hundschell wieder zunichte und stellte den alten Abstand wieder her. Nach einem Pass in die Gasse von Albert Schaberl vollendete er aus zehn Metern flach unter dem herausstürzenden Keeper Asenbeck zum 4:1 (77. – unser Foto).

Den Schlusspunkt setzte dann Goalgetter Markus Eisenauer, der eine Hereingabe von Alex Baumgartner schließlich zum 5:1 vollendete (87).

6Die SG Reichertsheim-Ramsau (Foto) liegt auf Rang drei und hält Anschluss an Spitzenreiter Ostermünchen sowie Bruckmühl und reist am nächsten Freitagabend zum TuS Bad Aibling. Der FC Grünthal liegt auf Platz sieben und erwartet am nächsten Samstag den SV Schloßberg-Stephanskirchen 

 

ws

Fotos hm

Und so haben sie gestern gespielt

links Reichertsheim – rechts Grünthal

Quelle bfv

Matthias Loew 1 1 Thomas Asenbeck
Matthias Neumaier 2 2 Alexander Schatzeder
Peter Huber 3 3 Raimund Asenbeck
Christian Bauer 4 4 Tobias Grundner
Thomas Schaberl 5 5 Anton Manhart
Korbinian Klein 6 6 Patrick Schmid
Josef Haslberger 7 7 Philipp Asenbeck
Albert Schaberl 8 8 Robert Grabl-Lenders
Markus Eisenauer 9 9 Daniel Werner
Stefan Sperr 10 10 Christoph Schmid
Leonhard Holzgassner 11 11 Max Wieser
Ersatzbank
Jonas Hundschell 22 12 Jannik Mandl
Alexander Baumgartner 12 13 Pirmin Hornig
Andreas Hundschell 13 14 Dominik Reisbich
Marcus Plattner 14
Sebastian Pichlmeier 15
Trainer
Klaus Michel Harry Mandl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.