EHC siegt in Dingolfing

Die „Löwen“ gewinnen Testspiel mit 5:0 - Erstes Punktspiel am 8. Oktober

image_pdfimage_print

EHC Waldkraiburg Logo Loewen FINALMit einem klaren Sieg im Gepäck kehrten die „Löwen“ am Sonntagabend aus Dingolfing zurück in die Industriestadt. Das Team von Rainer Zerwesz gewann beim ambitionierten Landesligisten mit 5:0, Martin Führmann war an drei Treffern beteiligt, bester Mann auf dem Eis war der hochengagierte Thomas Rott, der zwei Vorlagen beisteuerte. Zerwesz war jedoch nur zum Teil mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden…

„Das erste Drittel war noch gut, aber dann haben wir komplett aufgehört zu spielen“, erklärte der 46-Jährige unmittelbar nach dem Spiel. „Wir haben uns dann zu sehr der Spielweise des Gegners angepasst, und die Partie ist vor sich hin gedümpelt“, so Zerwesz weiter. So wirklich gefiel ihm das nicht, wie man zwischen den Zeilen hören konnte und der letztjährige „Trainer des Jahres“ in der Bayernliga kündigte an, in der kommenden Trainingswoche etwas anziehen zu wollen, schließlich muss die Formkurve weiter nach oben gehen, geht die Saison doch schon in zwei Wochen richtig los – mit dem Punktspiel zuhause gegen Aufsteiger Geretsried am 9. Oktober.

In Dingolfing musste Zerwesz erneut etwas umstellen, denn es fehlten weiterhin der noch leicht angeschlagene Lukas Wagner, der verletzte Timo Borrmann und aus privaten Gründen nochmals Neuzugang Michael Trox. Wieder einmal wurden die Reihen daher umgestellt, doch begannen die ersten Minuten verheißungsvoll. Nach starkem Zusammenspiel mit Richard Hipetinger und Daniel Hämmerle stellte Martin Führmann bereits früh auf 1:0 für die Gäste aus der Industriestadt (03:41). Keine drei Minuten später legte Andreas Andrä nach und stellte auf 2:0 für die „Löwen“ (06:34). Landesligist Dingolfing, der sich im Sommer mit guten, frischen Kräften verstärkte und mit dem 29-Jährigen Alexander Feistl einen Topstürmer besitzt, der vor elf Jahren noch zum „Rookie oft he Year“ der zweiten Bundesliga gewählt wurde, fand kein wirkliches Mittel gegen die stark aufspielenden Waldkraiburger und musste den dritten Gegentreffer hinnehmen. Erneut war es Martin Führmann, der mit seinem zweiten Tor des Spiels auf 3:0 für den EHC stellte (08:41). Nur 43 Sekunden später war es dann Philipp Seifert, der mit dem vierten „Löwen“-Tor den ersten Pausenstand markierte.

Dann jedoch geschah das, was den Trainer des EHC noch nach der Partie leicht „auf die Palme“ brachte: Die „Löwen“ schalteten nicht einen, sondern gleich zwei Gänge zurück und das Niveau der Begegnung sank deutlich. „Es ist klar, dass man, wenn es so früh 4:0 steht, nicht mehr ganz den Biss hat und das Spiel abflacht“, zeigte Zerwesz zwar Verständnis – jedoch nur etwas: „Ich finde das aber nicht gut“, so der Waldkraiburger Trainer, der Thomas Rott allerdings besonders lobte und ihm ein sehr starkes Spiel bescheinigte.

Ein etwas besseres Spieldrittel legten die „Löwen“ dann im Schlussdurchgang hin. Das Tempo wurde wieder etwas erhöht- wenn auch nicht so, dass es dem Trainer zufrieden gestellt hätte- aber immerhin etwas. Die Folge war das 5:0 für den EHC Waldkraiburg durch Martin Hagemeister, knapp zehn Minuten vor dem Ende (50:15) auf Zuspiel des wie erwähnt starken Rott. Damit begnügten sich die „Löwen“ aber wieder und das 5:0 war auch der Endstand. Beim nächsten Test am Freitag in Miesbach muss aber eine deutliche Leistungssteigerung her, schließlich wirft der Saisonstart seine Schatten bereits voraus. Am kommenden Sonntag gastiert der EV Dingolfing ab 17:15 Uhr in der Industriestadt und auch hier will man den Fans wieder etwas bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.