„Wasserburg Leuchtet”: Die Gewinner

Die Altstadt in Musik und Licht getaucht - Am Freitag, 18. September, wieder großes Programm

image_pdfimage_print

plakatWasserburg/Haag – Die Wasserburger Altstadt verzaubert von Licht und Musik – das ist „Wasserburg Leuchtet”. Mittlerweile geht die weit über die Grenzen des Altlandkreises hinaus bekannte und beliebte Veranstaltung zum 13. Mal über die Bühne. Und das alle Jahre mit großem Programm und Tausenden von Besuchern. Heuer findet „Wasserburg Leuchtet” am Freitag, 18. September, statt. Die Wasserburger Stimme verloste dreimal zwei Karten für den 18. September in der Altstadt. Die Gewinner …

… sind: Rosi Widmann aus Reichertsheim, Jörg Aldenhoff aus Reitmehring und Katharina Bauer aus Amerang. Sie erhalten die Eintrittskarten per Post.

imag

Laser-Kanonen und Bratwürstl – bei „Wasserburg Leuchtet” gibt es nichts, was es nicht gibt. Das ganze Programm von der Ledererzeile über die Hofstatt bis in die Herren- und Schustergasse findet sich hier (einfach klicken) …

Ein paar Auszüge: Fester Bestandteil der Veranstaltung ist alle Jahre das Fassadenmapping in der Hofstatt. Das „Logo Gesicht” von „Wasserburg Leuchtet” führt durch den Abend. Der Wasserburger Musikproduzent und DJ B.Fuse sorgt für den Soundrahmen der Veranstaltung.

14_205111_preL_13692070484_l-e1416857792245-500x500

Spektakulär: Das Großpuppen-Projekt „DUNDU”.

Salzsenderzeile: Unter anderem beteiligt sich die Wasserburger Mittelschule unter der Leitung von Stephan Schrag und schmückt die Straße mit 15 großen Stahlkuben, die durch die Verarbeitung von Altmetall im Unterricht entwickelt wurden.
Herrengasse: Auf dem Platz hinter der Frauenkirche erwacht ab 19.30 Uhr das Highlighte diesen Jahres. Der sanfte Riese „DUNDU” ist international bekannt und gefeiert. Er hat den Weg von Stuttgart nach Wasserburg gefunden und wird sich über das ganze Festgelände bewegen.

imageIm oberen Teil der Gasse spielt auf einer Bühne die Band Kasita Kanto ihre eigenen Kompositionen. Kasita Kanto ist eine junge Band aus dem Raum Rosenheim.
Ihre selbstgemachte Musik ist geprägt durch lebendige Gitarrenmelodien, charakteristischen Gesang, tiefgreifende Texte und kreative Percussion. Musizieren bedeutet für die jungen Künstler: „Wach zu sein! Das auszudrücken, wozu unser müder Alltagsverstand oft zu träge ist und Raum zu schaffen für Freiheit, Wandlung und alle Spektren des Empfindens!“

Das Museum Wasserburg hält seine Türen, ohne weiteren Eintrittspreis, von 18 bis 23 Uhr für die Besucher von „Wasserburg Leuchtet” geöffnet.

Ledererzeile: Wasserburgs grüne Zeile ist wieder bunt und blumig. Diesmal hat „Illuminist” neue florale Lichtobjekte dabei. Die dreiarmige „SOFI” erhielt Namen und Designidee von Buddleja davidii (Sommer oder Schmetterlingsflieder).

Das Kino Utopia präsentiert um 20 und 22 Uhr den Dokumentarfilm über die Wasserburger Kultur-Szene „Zauberer in Wasserburg” von dem Wasserburger Künstler Peter Ludwig.
Färbergasse: Unter anderem hat Simon Klaffl neben seinem schon bekannten magischen Brunnen, bei dem das Wasser bergauf läuft, einen weiteren neuen Brunnen gezaubert, der die Besucher faszinieren wird. Die Fotogruppe Wasserburg stellt an einer Leinwand ihre neueste Fotokunst aus, die man auf gemütlichen Liegestühlen mit Feuerschalen bewundern kann.

Auf dem gesamten Festgelände werden durch einzigartige Spezialprojektoren, die bewegte Gobos in extremer Intensität projizieren können, Hausfassaden beleuchtet.

Kulinarische Schmankerl, von der Bratwurst bis zum Crêpe, vom Bier bis zum Cocktail und selbstverständlich viele alkoholfreie Getränke gibt es im gesamten Festbereich.

Eintritt ab 18 Uhr, Erwachsene und Kinder ab 15 Jahren acht Euro, im Vorverkauf (bis Donnerstag 17. September), sechs Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.