Zum Anbeißen und Dahinschmelzen

Schnaitsee: Sabine Bonath fertigt Schokoschmuck im leckeren Design

image_pdfimage_print

Schokoschmuck k 1Dieser Schmuck ist wirklich zum Anbeißen – obwohl man ihn natürlich nicht essen kann. Und zum Dahinschmelzen sind die Ketten, Ohrringe, Clips und Magnete auch. Natürlich schmelzen sie nicht – obwohl sie danach ausschauen. Und damit hat Sabine Bonath aus Schnaitsee ihr Ziel erreicht. Sie fertigt Schmuck, der wie Schokolade ausschaut. Die meistgestellte Frage: „Kon ma des essn?“ – ein Kompliment, dass die 30-Jährige stolz macht…

Denn ein: „Des kon ma doch essen! Des is doch echte Schokolad!“ bedeutet, dass sie ihre Arbeit gut gemacht hat und die Pralinen, die sie aus Modelliermasse herstellt, wie echte Schokolade aussehen. Jede Praline, jedes Schichtnougat ist ein Unikat, auf dem manchmal sogar ein Finger- oder Handabdruck zu sehen ist: „Ich kann durch die Pralinen polizeilich erfasst werden“, scherzt Sabine Bonath, „Wenn man genau hinschaut, sieht man meine Handlinien.“

Schokoschmuck Sabine 1Vor etwa vier Jahren ist Sabine ganz unbefangen an die Idee „Schokoschmuck“ rangegangen: „Also, am Anfang hat das gleich viel besser funktioniert, als ich gedacht hätte. Da war ich von mir selbst überrascht“, erzählt sie. Inzwischen ist Sabine Mutter zweier Kinder. „Dadurch bleibt mir sehr wenig Freizeit. Und die freie Zeit, die ich habe, nutze ich dann für den Schokoschmuck. Dabei kann ich einfach abschalten. Manchmal vergesse ich dabei die Welt um mich herum und die Zeit. Wie viel Zeit dann doch vergangen ist, merke ich erst, wenn meine Hände vom Kneten wehtun.“

Bisher hat Sabine für ihre Ideen nur gute Reaktionen bekommen: „Zumindest sind die Leute mir gegenüber immer sehr positiv. Vielleicht sind die Menschen in Schnaitsee aber auch einfach nur so höflich.“

Aktuell laufen die Vorbereitungen für den Matthäus-Markt in Schnaitsee am Sonntag, 13. September, bei dem Sabine zum zweiten Mal ihren Schokoschmuck anbieten wird.Schokoschmuck 3 Dafür fertigt sie kleine Schlüsselanhänger, die als Werbegeschenk dienen sollen. Während ihrer Arbeit fällt ihr wieder einmal auf, wie sehr sich die Modelliermasse wie Schokolade verhält: „Da ist ein gewisser Schokoladen-Heißhunger unvermeidlich und nicht abzustreiten.“


Vor etwa einem Jahr, als es dann um die Vermarktung ihrer Produkte ging, fiel die Frage:Schokoschmuck 2 „Und wie nenn´ ich jetzt meine Schokoschmuck-Gaudi?“ – und genau so heißt die Produktkette jetzt auch: Schokoschmuck-Gaudi. Und der handgemachte, nickelfreie Schmuck, die neuen Magnete (Foto) und Postkarten-Halter sind einfach zum Anbeißen und sakrisch schee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.