Das Fieber steigt: Auftakt in der Kreisklasse

Derby-Knaller in Ramerberg: Ex-Coach kommt mit Wasserburg als Top-Favoriten

image_pdfimage_print
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Das Fieber steigt! Es geht los an diesem Wochenende – auch in der Fußball-Kreisklasse. Dabei gibt’s einen Derbyknaller gleich zum Auftakt! Der in der vergangenen Rückrunde so starke SV Ramerberg trifft auf den Top-Favoriten der Liga und zugleich Aufsteiger, den TSV 1880 Wasserburg. Am Sonntag um 16 Uhr wird es schwer werden, rund um das Ramerberger Sportgelände einen Parkplatz zu bekommen (siehe unser Archiv-Bild). Denn groß wird das Interesse sein an diesem Auftakt-Match. Aber auch einige andere Partien haben es in sich …

Zur Begegnung Ramerberg gegen Wasserburg:

In den Reihen der Wasserburger stehen neben Trainer Christian Haas mit den drei Brüdern Leo, Dominik und Matthias Haas sowie Keeper Georg Haas und Michael Fußstetter (derzeit verletzt) nicht weniger als sechs einstige Ramerberger. Mit Niki Wiedemann, Marco Kleinschwärzer sowie Neuzugang Philipp Riedi kann Trainer Haas unter anderem noch weitere Top-Fußballer aufbieten. Alles andere, als ein klarer Erfolg für die Wasserburger Löwen in Ramerberg wäre aufgrund dieser personellen Konstellation eine Riesenüberraschung.

Ex-Profi Leonhard Haas hat – wie mehrmals berichtet – 113 Zweitligaspiele auf dem Buckel. Und nun als 33-Jähriger verstärkt er den TSV Wasserburg noch einmal extrem, mit dem seine Brüder Domi (31) und Matze (25 ) in der letzten Saison aus der A-Klasse aufgestiegen sind. 70 von 72 möglichen Punkten hat das Team geholt – mit einem Torverhältnis von 105:8. Ausgerechnet in Ramerberg ist nun der Auftakt, wo die drei Brüder in der Jugend mit dem Fußballspielen begannen – und wo die Eltern daheim sind. Der TSV Wasserburg will in die Kreisliga und will am Sonntag schon das erste Ausrufe-Zeichen setzen.

Wasserburg tritt ohne Torschützenkönig Ali Meltl (Urlaub) und Neuzugang Hamit Sengül (Urlaub) an, ansonsten hofft Coach Christian Haas auf den kompletten Kader zurückgreifen zu können.

Beim SV Ramerberg verlief die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Franz Voggesberger eher durchwachsen. Aufgrund vieler verletzter und urlaubender Spieler war die Trainingsbeteiligung sehr überschaubar. Auch mit den Ergebnissen in den Testspielen konnten die Ramerberger Verantwortlichen nicht zufrieden sein. So setzte es beispielsweise Niederlagen gegen die A-Klassisten aus Neubeuern und Kiefersfelden. Schmerzlich vermisst wurde dabei Mittelfeldmotor Thomas Kindlein, der mit einer Rückenverletzung noch länger ausfallen wird.

Ein weiteres Altlandkreis-Derby zum Start

Es gibt noch ein weiteres Altlandkreis-Derby zum Auftakt-Wochenende: Der SV Forsting/Pfaffing tritt ebenfalls mit neuem Coach Markus Glas beim Konkurrenten ASV Rott an. Und zwar bereits am morgigen Samstag um 15 Uhr. Zur gleichen Zeit ist beim ambitionierten Vogtareuther Team der TSV Babensham zu Gast.

Eine Stunde später – um 16 Uhr – ist der Anpfiff in der Partie Eiselfing gegen Waldhausen. Beide Teams waren zuletzt im oberen Tabellen-Bereich zu finden.

Am Sonntag dann will – neben den genannten Teams aus Ramerberg und Wasserburg – die aus der Kreisliga abgestiegene Mannschaft aus Griesstätt ihre erste Kreisklassen-Bewährungsprobe gegen Altenmarkt gut bestehen.

Für Spannung ist also gesorgt am Feiertags-Wochenende auf diesen Sportplätzen im Altlandkreis …

Der erste Spieltag der Kreisklasse 2015/2016:

Sa, 15.08.15 15:00 SV Vogtareuth TSV Babensham
15:00 ASV Rott a. Inn SV Forsting-Pfaffing
16:00 TSV Eiselfing SV Waldhausen
So, 16.08.15 14:00 TV Kraiburg/​Inn TSV Emmering
15:00 DJK SV Griesstätt TSV Altenmarkt/​A
16:00 SV Ramerberg TSV Wasserburg
ASV Eggstätt spielfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.